Aus dem Leben eines Wanderrucksacks

Als Rucksack hat man es nicht immer leicht. In der Woche stehe ich meist in der Ecke rum und am Wochenende, wenn alle anderen frei haben, darf ich dann zeigen was ich kann.

01_lowe_alpine_airzoneNaja, ich will mich nicht beklagen, bei der Frau ist jedenfalls was los und sie hat mich im letzten Jahr ganz ordentlich ans arbeiten bekommen.

Ich erinnere mich noch genau an den Tag, an dem ich in ihre Obhut kam. Das ist schon über ein Jahr her und ich wurde in so ein buntes und raschelndes Papier gepackt und war in völliger Dunkelheit gefangen.

Irgendwann roch es nach frischem Kaffee und ein Kuchenduft strömte durch den Raum. Dann wurde wie wild an dem Papier gezerrt und ich sah Licht.

02_lowe_alpine_airzoneIch hörte was von „Super, genau den hab ich mir gewünscht.“ Ein kurzes Quicken und dann: „Was für ne geile Farbe!“. Danach haben sie auch noch so ein komisches Lied gesungen. Das war aber in einer anderen Sprache, und ich hab nur was von Häppi Bösdäi verstanden.

Seit dem Tag war allerdings Aktion angesagt und sie schleppte mich von Pontius nach Pilatus. Mensch ist diese Frau unterwegs, aber das ist wohl bei Widderfrauen so. Über Langeweile kann man sich bei der wirklich nicht beklagen.

03_lowe_alpine_airzoneMeist musste ich gar nicht so viel schuften, weil sie meine 30 Liter und all die vielen Fächer gar nicht wirklich genutzt hat. Dann war sie auch nur für einen Tag unterwegs und packte so eine große Blaue Blase in mich rein.

Der Schlauch baumelte dann aber immer an mir rum und beim Trinken machte sie auch so komische Geräusche. Aber sei es drum. Dann zog sie die Riemen an meiner Seite fest, was so unschöne Falten macht. Aber das nahm ich in Kauf, immerhin weiß ich jetzt, wie es im Ahrtal, im Siebengebirge und in der Eifel aussieht.

04_lowe_alpine_airzoneSie schleppt auch ständig Wanderkarten mit. Ist irgend so ne Macke von ihr.

Sie liest darin wie in einem Buch, sagt sie immer. Ich kann da nix erkennen, außer irgendwelchen wirren Linien und Buchstaben.

Gut, das dass passende Fach dafür, wenigstens flexibel genug ist.

Auch die Stöcke sind jedes Mal dabei. Dabei benutzt sie die gar nicht. Ist wohl so was wie ne Versicherung und für Notfälle, erzählt sie dann, wenn jemand sie nach diesen Hightech-Teilen fragt.

05_lowe_alpine_airzoneDenn eigentlich ist sie geländegängig genug und springt manchmal rum, wie ein junges Reh. Wenigstens sind sie Teile lila und passen gut zu meinem Teint.

Die sind jedenfalls immer dabei und sind in meiner rechten Seitentasche platziert. Nur manchmal nerven die, denn die spitzen Enden picksen mich so unangenehm. Aber Löcher haben die noch nicht gemacht. Wär ja noch schöner. Meine dehnbare Haut an den Seiten hält auch so einiges aus.

06_lowe_alpine_airzoneNur bei einer Wanderung hat sie die Stöcke genutzt. Dafür platze ich dann fast aus allen Nähten. Sie stopfte Hosen, ein paar Shirts, Unterwäsche, Socken, Fleece- und Regenjacke, ein Notfallset und einen Hüttenschlafsack in mich rein.

Naja, ihre Klamotten sind ja eher so Kindergröße, also passte davon natürlich ne Menge in mich rein. Sie stopfte weiter und ich gab alles. Sogar die kleine Kosmetiktasche und ein Handtuch fand noch einen Platz in einem der Fächer.

07_lowe_alpine_airzoneDann kam sie mit so komischen schwarzen Gummischuhen und versuchte die auf biegen & brechen noch irgendwie rein zu quetschen. Ich hielt die Luft an, bis mir fast schwindelig wurde. Aber da war nix zu machen.

Ganz pragmatisch hat sie die Dinger dann einfach draußen festgebunden. Pfiffig ist sie ja. Mich hats allerdings ganz schön genervt, als die Teile mir bei jedem Schritt einen sanften Schubser versetzen.

18_lowe_alpine_airzoneEine ganze Woche war sie so am Meraner Höhenweg unterwegs und hatte wohl ein Sommerhoch mit über 30°C erwischt.

Ich sag Euch: Die hat ordentlich geschwitzt bei der Tour.

Aber ich hab ja glücklicherweise so ein ganz spezielles Rückensystem, wo ich kaum mit der ihrem „Transpirant“ in Berührung komme.

08_lowe_alpine_airzoneJa, sie redet nicht von schwitzen. Sie sagt immer „Frauen transpirieren“.

Gestunken hat sie jedenfalls nicht, trägt ja immer irgend so ein buntes Merinozeugs.

War jedenfalls ne tolle Woche und ich hab viel von der Region gesehen und wir haben in tollen Hütten übernachtet, wo ich Abends in Ruhe mit Kollegen quatschen konnte.

09_lowe-alpine-airzoneIm Sommer war sie dann wieder im Bergischen, im Siegtal und im Westerwald unterwegs und hat einen Abstecher in den Schwarzwald gemacht.

Jetzt hatte sie immer so ne Trinkflasche dabei, die im Seitenfach verstaut ist und meinte man käme da super ran. Tja, die haben sich schon was dabei gedacht, als die mich konstruiert haben. wink

10_lowe_alpine_airzoneNur wenn sie mir an den Hüftflossen rumfummelt, kitzelt das tierisch. In der kleinen Tasche verstaut sie Tempos und so eckige weiße Bonbons, die ihre wieder Kraft geben.

Traubenzucker scheint bei Ihr wie ein Super-Turbo zu wirken, denn danach macht sie jeden Anstieg wie nix und hat mir so schon die schönsten Gipfel gezeigt.

11_lowe_alpine_airzoneMehrmals ging es im vergangenen Jahr in die Alpen. „Die Berge rufen“ sagte sie dann immer, packte flott ihr Reisegepäck und war wieder unterwegs. In Südtirol, Molveno und im Allgäu bin ich mit ihr gewesen.

Die lässt auch nix aus. Hat scheinbar Angst, sie verpasst irgendwas. Aber ich vermute eher, dass sie Wandersüchtig ist.

Naja, davon profitiere ich irgendwie ja auch. Wär auch schlimmer gewesen, wenn ich bei Jemand gelandet wäre, der mich nur 3x im Jahr aus dem Keller holt.

12_lowe_alpine_airzoneIm Allgäu gab es ein komisches Erlebnis. Eine Frau sprach sie auf mich an. Ich vermute es war mein auffälliger Teint, der ihr gefiel. Die meisten Frauen stehen ja auf alles was irgendwie Lila oder Brombeer ist. Sie hat dann wild gestikuliert und ich musste fast einen Striptease hinlegen.

Sie hat die Reißverschlüsse an den Seiten, am Boden und die Deckelklappe geöffnet; hat was von „praktisch“ erzählt, von „sitzt super“, „sehr leicht ist“ und das sie mich empfehlen kann. Die andere Frau hat dann ein Foto von mir gemacht und gesagt, dass sie sich auch so einen holen will. Ich glaube ja irgendwie, das Frauen mit ihren Rucksäcken genauso einen Tick haben wie mit den Handtaschen.

14_lowe_alpine_airzoneDer Winter bei ihr in Bonn war eher grau & trüb. Dann hat sie ihr Handy gezückt und geschaut, wo es schneit und war wieder unterwegs.

Allerdings fühlte sich das an einigen Tagen beim gehen ganz anders an, weil sie so komische Teile unter den Füßen hatte. Schneeschuhwandern nennt sie das und irgendwie hat es sich ganz angenehm fluffig angefühlt.

15_lowe_alpine_airzoneIm Winter war für mich dann auch wieder mehr zu tun, denn warme Jacken, Sitzpolster und die Thermoskanne mussten ja untergebracht werden. Das hab ich locker gepackt, auch wenn ich Manches mal ganz schön gefroren habe.

Sie steht aber auf dieses kalte, weiße Zeug und hat mich Anfang März dann sogar noch in die Schweiz geschleppt. Da konnte ich mir dann wieder den Hintern abfrieren… und das nur, weil Madame mal wieder im Schnee rumstapfen wollte. rolleyes

16_lowe_alpine_airzoneWorüber ich ganz glücklich bin, das sie meist tierisches Glück mit dem Wetter hat. Nur wenige Male bekam ich den Regenschutz übergestreift.

Ich hasse das, weil ich dann nur schuften muss und nix von der Umgebung sehe. Außerdem passt die rote Regenhülle so überhaupt nicht zu meinem Teint.

Was das Wetter angeht, da hat sie irgendwie ein Händchen für… oder die richtige App wink

17_lowe_alpine_airzoneVor kurzem haben wir Einjähriges gefeiert und ich bin bisher ganz gut weggekommen.

Nur mein Teint hat etwas gelitten und ich bin mit der Zeit etwas blasser geworden. Eigentlich seltsam, denn die wird immer dunkler, je mehr sie in der Sonne unterwegs ist.

Auch wenn sie mich nicht immer pfleglich behandelt hat, sehe ich fast aus wie neu. Ich glaub, die ist ganz zufrieden mit mir und bald werde ich sogar Fernsehstar.

13_lowe_alpine_airzoneBevor ich es vergesse: ich hab da noch ein paar Kollegen, die auch gern in gute Hände kommen würden.

Die nennen sich alle Airzone, wegen dem tollen Rückensystem. Die gibt es von klein bis groß, in unterschiedlichen Formen und verschieden bunten Teints. Sogar für Männer sind welche dabei.

Schaut einfach mal bei Amazon oder den Bergfreunden vorbei.

Ich fände es klasse, wenn ihr später mal berichten würdet, wie es denen bei Euch so ergeht. Und vielleicht trifft man sich ja mal unterwegs?

Manchmal geht sie mir mit ihren Selbstknipserdingens-Fotos ganz schön auf die Nerven… Aber so kann ich Euch immerhin mal zeigen, wo sie mich das letzte Jahr überall hingeschleppt hat.

Viel Spaß mit meiner Rucksack-Reise-Galerie biggrin Euer ND

Update Mai 2015: Ich habe jetzt übrigens auch einen eigenen Twitter Account. Was ich im Schwarzwald mit Angelica erlebt habe, gibt es als kleine Story hier zu lesen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Über Angelica Hocke

Wandern | Bloggen | Outdoor | Reisen | In meinem Blog gibt es Berichte zu Touren mit und ohne GPS, Tipps zu Equipment, Tourenplanung, News und allem rund ums Wandern in NRW & Rheinland-Pfalz ebenso Reiseberichte zu den schönsten Wanderregionen. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und bei Twitter
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Equipment, Fun, Mixed, Zubehör abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Aus dem Leben eines Wanderrucksacks

  1. Eva schreibt:

    Ganz liebe Grüße an deinen tollen Wanderrucksack = das hat er sehr informativ und wunderbar kurzweilig geschrieben!! 🙂

    LG Eva

  2. Eva schreibt:

    Noch etwas vergessen:
    welchen deiner Rucksäcke würdest du für Tageswanderungen (eigentlich nur im Flachen) empfehlen und welchen deiner Fotoapparate?

    LG Eva

    • Angelica Hocke schreibt:

      Den hier, weil er vom Grundgewicht sehr leicht ist.
      Wobei ich den Fotoapparat (ist ja nur ne Digicam) meist in der Jackentasche oder in einer kleinen Gürteltasche mit mir trage.

      • Eva schreibt:

        Frage 1 (Rucksack) also geklärt – danke; ich werde ihn mir zulegen.
        Frage 2: welche Digicam hast du und kannst du sie empfehlen? Ich frage deshalb, weil ich bisher immer meine Canon 650 mit mir rumschleppe….und das ist dann auf Dauer doch sehr viel Gewicht und in der großen Fototasche recht unhandlich….:-(

  3. ursulapeters2014 schreibt:

    Hallo Angelica,
    da ist Dir ja mal wieder ein großer Wurf gelungen – tolle Idee, tolle Umsetzung! Auch wenn ich längst nicht mehr alle Deine Berichte kommentiere, denn das würde wirklich in Arbeit ausarten, ich lese sie alle!
    Lieben Gruß
    Ursula

  4. Herbert Schirra schreibt:

    Hallo Angelica,
    Dein „Aus dem Leben eines Wanderrucksackes“ ist wunderschön geschrieben!
    Liebe Grüße
    Herbert

  5. Daniel schreibt:

    Schau dir mal die genialen Rucksäcke der Kölner Manufaktur Laufbursche an, ist doch bei dir um die Ecke:
    http://www.laufbursche-gear.de/products/packs/

    Habe früher auch Deuter getragen, seitdem ich die Laufbursche Rucksäcke testen und dann kaufen durfte will ich nichts anderes mehr. Leichter, durchdachter, und da Manufakturarbeit sind Sonderwünsche problemlos umsetzbar! Ich habe zum Beispiel ein Fach für eine Trinkblase einbauen lassen und den Durchlass genau an der Stelle die mir gefällt.

    Wenn ich ein langes Wochenende wandere reicht meistens der kleine Packsack und statt einen Koloschweren Sack zu schleppen genieße ich lieber die Landschaft. Beispiel vom Ehmsenweg:

    PB120001

    Viele Grüße,
    Daniel

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hey Daniel
      der Basti von den Beuteltieren hat auch so einen.
      Aber wenn ich den in Auftrag geben würde, so mit allen Taschen für Kleinkram und Gedöns (Frauen können nie Fächer genug haben), dann noch ne bunte Spezialfarbe (Frau will schließlich Lila oder irgendwas Buntes) und allem Schnick-Schnack, würde der vermutlich ein Vermögen kosten.
      Und die Fächer schätz ich, wenn ich allein an den Meraner Höhenweg denke. Abends nur den unteren Reißverschluss öffnen und den Hüttenschlafsack und das Schlafzeug rausholen, statt den ganzen Rucksack ausräumen zu müssen.
      Danke trotzdem für den Tipp. Vielleicht gibt es ja andere Leser hier, die Freude an so einem leichten Rucksack haben.
      Liebe Grüße
      Angelica

  6. Simone schreibt:

    Sehr amüsanter Bericht. 🙂 Er freut sich bestimmt auch schon auf Samstag ..

    • Angelica Hocke schreibt:

      Und wie der sich freut. Der bekommt sich kaum noch ein.
      Und Pssst… Er bekommt es ja grad nicht mit: Wir werden Freitag schon die erste Etappe dort laufen.
      Aber damit will ich ihn dann überraschen. Schließlich hat er die vergangenen 13 Monate ja ganz ordentliche Arbeit geleistet.
      Sowas nenn ich „Rucksackmotivation“ 😉

  7. Rolf schreibt:

    Hallo Angelica
    super Idee das Leben des „Brain äh des Rucksackes“ auf „Papier“ zu bringen. Der arme (oder ist es eine Die?) hat sich ja fast mal ein Wellnesstag verdient, beim dem was er7sie so leisten muß.
    Echt toll geschrieben.
    Gruß Rolf
    Vielleicht sollte ich mit meinen auch mal quatschen… mal hören wat der so sagt !

    • Angelica Hocke schreibt:

      Solange ich im Büro bin, kann der Wellness machen wie er mag. Das hat er sich wirklich verdient 🙂
      Setz Dich heut Abend ruhig mal hin und hör mal zu. Aber schau, das das niemand mitbekommt. Die halten Dich sonst für verrückt 😉
      LG Angelica

  8. Ralf schreibt:

    Ach – mal wieder wundervoll geschrieben.
    In meinem nächsten Leben werde ich auch Rucksack – bekomme viel zu sehen und muss mich nicht anstrengen 🙂

    Liebe Grüße
    Ralf

  9. turgut schreibt:

    einfach schön 🙂

  10. Wilfried schreibt:

    tja – so ein Rucksack bei dir hat ein prächtiges Leben 😉
    macht so alles mit – und tut eins ziemlich sicher nicht – anstauben 😉

  11. Gert schreibt:

    Deinem Rucksack geht’s ja richtig gut! Wenn ich dran denke, wie sich meine Wanderschuhe immer beklagen:

    http://gipfelrast.at/2014/09/vom-leid-des-linken-wanderschuhs/

  12. Jutta schreibt:

    Du bist ne Marke – echt lustig. Liebe Grüße aus der Rhön, auch an den Rucksack.

  13. Ingrid schreibt:

    Na, dein Rucksack hat doch ein interessantes Leben. Gut und witzig geschrieben!
    LG
    Ingrid

  14. Hi Angelica… witzige Idee! Liebe Grüße, Karin

  15. Bruder Indiana schreibt:

    Tolle Sache, die dein Rucksack so erlebt. Deine Texte lassen nicht vergessen, dass die Welt wartet auf jeden der Laufen kann.

  16. Heidi Esser schreibt:

    Hallo Angelica, dieser Beitrag ist wieder total klasse. Ich habe meinem Mann die Geschichte vorgelesen und ihn gefragt, von wem hier die Rede ist. 1. Versuch: Hund ; 2. Versuch: Auto; dann hatte er es raus.
    Du kannst wunderbare Geschichten erzählen, es ist immer wieder fantastisch deine Seite zu besuchen. Ich freue mich schon auf die nächste!!
    Heidi aus Nideggen

    • Angelica Hocke schreibt:

      Liebe Heidi
      Das mit dem Hund bzw. Auto werde ich ND lieber mal nicht erzählen (auch wenn ich über Deine Zeilen schmunzeln musste). Sonst ist der noch beleidigt und verweigert am Wochenende seinen Dienst.
      Das Leser gedanklich mitwandern, ist mir nicht neu. Aber das mein Blog jetzt sogar vorgelesen wird, find ich ganz besonders Klasse 😃
      Danke für die netten Worte und liebe Grüße übers Netz
      Angelica

  17. Pingback: 8 Tage Hüttentour durch den Naturpark Texelgruppe – Teil 2 | WandernBonn.de

Ich freue mich über Dein Feedback, Tipps oder Anregungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s