Der Würzlaysteig an der Mosel

Nach langer Zeit ging es heute mal wieder an die Mosel. Wenn die Wetteraussichten blauen Himmel und mehr als 9 Sonnenstunden versprechen wollte ich mir den Würzlaysteig an der Untermosel ansehen.

Logo des WürzlaysteigDer Würzlaysteig ist ein Themenweg der Mosel.Erlebnis.Route und führt zum Teil über alpine Pfade von Lehmen nach Löf.

Seinen Namen hat er von der steil terrassierten Weinlage der „Lehmener Würzlay“.

Im Juni letzten Jahres eröffnet, ist bisher noch nicht viel dazu im Internet zu finden. Lediglich einen Flyer als PDF, dessen Angaben mir aber für die Tour ausreichen sollten und einen GPS-Track. Also ausgedruckt und den Track zur Sicherheit hochgeladen und ab geht es an die Mosel.

Gestartet bin ich jedoch nicht unten amTafel am Sportpark Bahnhof in Lehmen, sondern ein gutes Stück oberhalb am Sportpark, wo auch ein ausreichend großer Parkplatz zu finden ist.

Direkt neben dem Parkplatz steht eine große Infotafel und auch die ersten Markierungen mit Entfernungsangaben sind direkt daneben zu finden.

Also geht es den schmalen Weg oberhalb des Sportplatzes ein Stück durch den Wald bis es später zu einem Abzweig geht, an dem man sich entscheiden kann ggf. den alpinen Teil auszulassen und die Umgehungsroute zu gehen. Klar, das ich dem Weg weiter folge, grade die steilen Pfade waren ja das, was mich an der Tour gereizt hat.

Moselblick und schmale PfadeNach einem Wiesenweg auf dem die ersten Schmetterlinge umherschwirren geht es noch kurz durch den Ort (hier käme man auch an, wenn man vom Bahnhof der Beschilderung folgen würde) und dann in die Weinberge.

Schmale Pfade zwischen dem Schiefergestein, der wunderschöne Blick auf die Mosel und die Wärme die von den Weinbergsterrassen ausströmt.

Ja, nun ist der Frühling endlich zu spüren.Veilchen Ich muss tatsächlich ein wenig aufpassen wo ich hintrete, da es links steil bergab geht. So muss ich stets anhalten, sobald ich ein Fotomotiv entdecke.

Und davon gibt es reichlich: lila Veilchen und gelbes Scharbockskraut erwecken meine Aufmerksamkeit. Zunächst sehe ich nur vereinzelte Blüten, doch je weiter ich komme um so mehr werden es.

Der Steig führt immer wieder auf und ab. Zum Teil muss ich mich festhalten, mal große Felsstufen hinauf oder auch hinabgehen. Manchmal ist auch kaum ein Pfad auszumachen, weil der Lehmboden am Hang weggerutscht ist. Trittsicherheit ist wirklich gefragt. Aber es macht Spaß hier zu kraxeln und zu klettern.

In den Weinlagen

SeilsicherungEs geht mit einem Seil gesichert hinab und immer wieder stehen Wanderliegen an den zahlreichen Aussichtspunkten am Wegesrand.

Dazu gibt es zahlreiche Thementafeln, die über Gebäude, Weinlagen und Naturschutz aufklären.

An einem schmalen Pfad durch den derzeit noch unbelaubten Wald ist der komplette Boden voller Blüten. Gelbe und lila Tupfen leuchten und weitere Fotos werden gemacht.Blick auf die Mosel

Nach 1,5 Stunden habe ich das Ende des Steigs erreicht und mache mit Blick auf die Mosel eine Rast.

Als ich zusammengepackt habe kommt ein Mann (übrigens der erste der mir bisher begegnet ist) und ich bitte ihn ein Foto von mir zu machen.

Nun geht es ein kurzes Stück über einen Feldweg, ich mache einen kurzen Abstecher auf den Ausoniusstein (Achtung: wer nicht schwindelfrei ist sollte hier nicht rauf, denn dahinter geht es steil bergab) und gehe dem Weg folgend wieder durch den Wald hinab.

Zwischen Bahn und TrockenmauernVon hier kann ich einen Blick auf die Felsen von denen ich grade kam links über mir werfen.

Als ich unten ankomme führt der Weg nun entlang der Gleise unterhalb alter Weinbergslagen und Trockenmauern über Schiefergestein. Hier spürt man die Kraft der Sonne und die Jacke landet abermals im Rucksack.

In Kattenes geht es durch das Tal der 13 Mühlen und über einen schmalen Pfad hinauf bis ich eine weitere Hütte erreiche. HierBlick auf Burg Thurant fehlt irgendwie eine Markierung aber mit Blick auf die Karte finde ich den richtigen Weg.

Pfade führen über die Höhen bis ich einen wunderschönen Blick auf die gegenüberliegende Burg Thurant habe. Doch nicht mehr lang und schon bald geht es wieder bergab. Am Kanaul entdecke ich Buchsbaum links und rechts des Weges, der bereits die ersten Knospen trägt.

Im KehrbachtalZwischen den Felsen führen die Pfade hinab bis zu einem weiteren Rastplatz mit Blick auf Löf. Doch bevor ich den Ort erreiche führt der Weg noch durch das Kehrbachtal. Auch hier finde ich Buchsbaum in dem Kerbtal, dessen Bach munter vor sich hin plätschert. Ein Kreuzweg führt hinauf und als ich fast oben bin geht es links scharf über den kleinen Bach wieder zurück durch den Wald.

In Löf angekommen ist der Weg zum Bahnhof ausgeschildert und ich habe Glück, den als ich ankomme fährt auch die Bahn ein, die offensichtlich Verspätung hatte. So geht es mit der Bahn zurück nach Lehmen und ich sucheWaffeln, Kirschen & Sahne gar nicht lange nach einem Lokal, denn ich möchte oben am Sportpark eine Schlussrast machen.

Der Weg führt noch knapp 1km und 100hm hinauf, aber dort bekomme ich eine Portion Waffeln mit heißen Kirsche und Sahne sowie einen Kaffee für unglaublich günstige 3,50 EUR. So genieße ich die Ruhe hier oben bleibe noch einige Zeit in der Sonne sitzen, bis ich den Heimweg antrete.

Mein Fazit:

Unbedingt machen! Eine wunderschöne und ganz besonders abwechslungsreiche Strecke, die beeindruckende Aussichten auf die Mosel bietet. Dazu viele Informationen zu dieser einmaligen Kulturlandschaft. Der größte Teil der Strecke führt über schmale Pfade, ob auf Fels, die Steillagen oder im Wald. Ich habe schon lange keine so pfadreiche Strecke mehr gemacht. Ein Wandertraum!

Der SteigDie Beschilderung ist super (bis auf die Stelle oberhalb von Kattenes an der Hütte). Selbst die Entfernungen sind immer wieder zwischendurch auf den Schildern zu finden.

Eigentlich so, wie man das nur von Traumpfaden & Co kennt. Es gibt außergewöhnlich viele Rastmöglichkeiten, Hütten und Liegebänke. Trotz dieses perfekten Zustandes und des herrlichen Wetters heute sind mir kaum Wanderer begegnet. Die Bahn fährt am Wochenende stündlich zurück.

Bahn

Mit dem Rückweg vom Bahnhof zum  Sportpark kommt die Strecke auf 12,2 km und 480hm.

Hier der Track und weitere Fotos. Der Track ist incl. dem Rückweg vom Bahnhof in Löf wieder hoch zum Sportpark.

Der Sportpark liegt am Erlenweg in 56332 Lehmen. Ab dort ist der Rest ausgeschildert. Wer lieber die Sonne im Rücken hat, sollte in Löf starten und hat so den Steig am Ende der Tour.

Die ist jetzt die 4te Tour in der Art. Hier noch ein paar Links zu anderen Touren die ich in der Vergangenheit gemacht habe, die ebenfalls über alpine Pfade (zum Teil sogar mit Leitern und Seilsicherungen) an der Mosel führen.

Und ein paar Eindrücke:

Thementafeln
Thementafeln

Scharbockskraut
Scharbockskraut

Sonnenplatz
Sonnenplatz

Der Vierdörferblick
Der Vierdörferblick

Gut ausgeschildert
schmale Pfade

Moselblick
Moselblick

Es grünt
Es grünt

Blick auf Löf
Blick auf Löf

Buschwindröschen
Buschwindröschen

Advertisements

Über Angelica Hocke

Wandern | Bloggen | Outdoor | Reisen | In meinem Blog gibt es Berichte zu Touren mit und ohne GPS, Tipps zu Equipment, Tourenplanung, News und allem rund ums Wandern in NRW & Rheinland-Pfalz ebenso Reiseberichte zu den schönsten Wanderregionen. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und bei Twitter
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Mosel, Wanderungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Der Würzlaysteig an der Mosel

  1. Sehr schön, sehr schön, sehr schön! Mehr gibt es wieder nicht zu sagen. Behalte ich mal im Hinterkopf.

    Viele Grüße von der anderen Rheinseite, Bernd

    • Angelica Hocke schreibt:

      Ja, mach das. Wenn Dir die 11km zu kurz sind, kannst auch von dort zum WeinWetterWeg verlängern, das liegt direkt unterhalb. Dazu habe ich auch einen Track gefunden. Dann hast Du auch Leitern und einen sehr exponierten Teil dabei mit insgesamt 22km (siehe mein Bericht dazu). Musst dann nur mit der Bahn wieder zurück. Hier der Track http://www.gpsies.com/map.do?fileId=qtsnpftrayxjulbr

      • Hehe, meinst Du ich müsste bei den von Dir angegebenen Höhenmetern auch unbedingt eine Strecke >20km machen, wie am Hubertusweg, oder? 😉 Aber herzlichen Dank für den Hinweis mit der Verlängerung. Das schaue ich mir vielleicht mal an, aber Leiter und Hund sind im Allgemeinen nicht kompatibel, auch wenn ich möglicherweise einen Ausweg in petto habe. Lustig könnte das ja sein, mag ich aber Wanderhund Sam nicht mehr zumuten. Der alte Herr ist ja schon über 10 Menschenjahre alt.

  2. Ursula Peters schreibt:

    Hallo, Angelica,
    wie gut, dass wir Dich haben: von der Würzlay haben wir bisher noch nichts gehört. Dabei ist die Mosel doch „unser“ Gebiet, sollten wir eigentlich kennen. Deine Beschreibung und natürlich die Fotos sind absolut appetitanregend!! Und eines tages laufen wir uns bestimmt mal über den Weg: wir waren heute auch an der Mosel, allerdings haben wir die Zickelslei bei Cochem erklommen.
    LG Ursula

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Ursula
      Du wirst lachen. Ich hab da mal irgendwo im Netz von gelesen und mir den Namen auf einen Zettel geschrieben. Solcherlei Zettel hab ich immer für „was mach ich heute“ in petto. Und dieser hat mich heute irgendwie angezwinkert 😉
      Dafür kenne ich wiederum die Cochemer Ecke noch nicht so gut, ist natürlich auch ein gutes Stück weiter von Bonn aus. Aber je länger die Tage werden um so größer kann dann auch mal der Radius sein.
      Liebe Grüße Angelica

  3. Wanderlady schreibt:

    Hallo Angelica,
    hört sich alles wieder sehr gut an. 12 km sind mir ja eigentlich zu wenig, aber mit dem anderen Weg, den du vorgestellt hast bestimt sehr interessant. Wir waren heute auch an der Mosel in Beilstein, nur eine kleine Runde gegangen ( einen Cache gesucht) und dann in der Sonne gesessen und den Sonnenschein genossen. ( Hoffe mal, dass das Wetter bald wärmer wird, damit mein Mann wieder Moped fahren und ich auch am Wochenende ausgiebig wandern kann)
    Ich war am letzten Dienstag bei sehr schönem aber kaltem und windigem Wetter in der Effringhauser Schweiz unterwegs, war auch sehr schön.
    Wünsche dir eine schöne Woche.
    LG
    Claudia

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Claudia
      ja, die Verlängerung mit dem WeinWetterWeg wäre dann auch eher was für Dich 😉
      In der Elfringhausener Schweiz war ich noch nicht unterwegs. Muss ich mir mal merken.
      Dir wünsche ich ebenso eine schöne Woche und schicke liebe Grüße
      Angelica

  4. mwhikingtrail schreibt:

    Hallo Angelica, sieht sehr einladend aus. Schön das du das tolle Wetter gestern nutzen konntest. Ich glaub bei den Steigungen hätte mir die Entfernung gereicht. Es gibt soviele schöne Wege die du immer wieder zeigst. Leider fehlt immer die ausreichende Zeit sie alle abzuwandern.
    Wünsche eine angenehme Woche
    Micha

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Micha
      herzlichen Dank. Ja, für diesen und die anderen Wege in der Art würde sich sogar ein Kurzurlaub an der Mosel lohnen 😉
      Dir auch eine schöne Woche
      LG Angelica

  5. Gitti schreibt:

    Oh, das liest sich gut. Wir lieben die Mosel im Frühjahr, weil es dort so schön warm ist. Ob sportliche Hunde den alpinen Abschnitt zu bewältigen ist? Auf dem Rheinburgenweg St.Goar-Oberwesel ist auch ein alpiner Abschnitt. Wir haben die Hunde mitgenommen. Hat mit Angstschweiß auch alles gut geklappt.
    z.B.
    https://plus.google.com/photos/112863845652340088374/albums/5793982279853643633?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#photos/112863845652340088374/albums/5793982279853643633/5793984137630420162

    Liebe Grüße

    Gitti

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Gitti
      wenn Ihr den Oelsbergsteig mit den Hunden gemacht habt, dann dürfte der Würzlaysteig jedenfalls kein Problem sein. Da gibt es nur eine Seilstelle und keine Leitern.
      Viel Spaß bei der Tour wünscht Angelica

  6. Franka schreibt:

    Wahnsinn, so ein toller Weg mit spektakulären Aussichten. Allerdings weiß ich nicht, ob er mir nicht zu felsig wäre. Ich bin noch immer nicht ganz sicher, ob meine Höhenangst jetzt endgültig weg ist.
    Die Fotos sind wieder herzerweiternd schön, sowohl die grandiosen Aussichten als auch die Details, die Blüten. Nun ist er doch noch gekommen, der Frühling …
    Herzliche Grüße,
    Franka

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Franka
      freut mich, wenn Dir die Eindrücke gefallen.
      Das felsige ist mit gut profilierten Schuhen jedenfalls besser zu gehen als die Abschnitte mit dem trockenen Lehmboden, der zum Teil auch im trockenen Zustand rutschig werden kann. Bei Regen jedenfalls nicht zu empfehlen, dann kann es schnell glitschig werden.
      Vom Höhenangstfaktor her (und ich spreche mich selber da nicht ganz frei von) ist er jedoch einfach. Es gab keine Stelle wo es mir ansatzweise mulmig wurde. Erst als ich auf dem Ausoniusstein stand (und da geht der Weg ja nicht lang).
      Viele liebe Grüße schickt Angelica

  7. Viviane schreibt:

    Hallo Angelica,
    hört sich ja sehr interessant an, muss ich mir mal merken. Da für uns die Anreise recht weit ist (was wir uns selber so als weit gesetzt haben), werden wir wohl kombinieren „müssen“. Aber wir wollen ja nochmal nach Sardinien und da ist der Weg sicherlich eine gute Übung.
    Vielen Dank auch für die schönen Bilder.
    Viele liebe Grüße, Viviane

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Viviane
      gut, von Bonn aus ist man in etwa 45 Min dort. Das ist dann noch im Rahmen. Aber ich kann Euch gut verstehen.
      Solltet Ihr dem Ruf des Würzlaysteigs doch einmal folgen, bin ich auf Euer Urteil gespannt. 🙂
      Solange schicke ich liebe Grüße aus Bonn
      Angelica

      • Viviane schreibt:

        Hallo Angelica,
        wir haben eine knappe Woche Urlaub an der Mosel gemacht und konnten dabei auch endlich den Würzleysteig laufen. Hat uns super gut gefallen und viel Spaß gemacht! Jetzt im Sommer waren allerdings viele Blickbeziehungen zugewachsen (wo sind denn die vier Dörfer…?) und auch der Weg nach Kattenes rein hätte mal gemäht werden können. Aber das tut dem Spaß keinen Abbruch. Wir sind sonntags gelaufen, hatten mit viel Andrang gerechnet und waren doch überwiegend alleine. Wir sind auch von Lehmen aus gestartet, um bei dem doch recht warmen Wetter den Steig zu Beginn zu haben. Also Danke für den tollen Tipp – ohne Dich wären wir da sicher nicht drauf gekommen.
        Viele Grüße, Viviane

        • Angelica Hocke schreibt:

          Hallo Viviane
          Dank Dir fürs Feedback. Das der Bewuchs an den Hängen den Ausblick im Sommer etwas einschränkt war abzusehen, aber das sogar ganze Dörfer verschwinden… :mrgreen:
          Spass beiseite 😉 Freu mich, das Ihr eine schöne Zeit an der Mosel hattet.
          Viele Grüße Angelica

  8. bergkraxler7 schreibt:

    Hallo Angelica, wir müssen am Sonntag sehr brav gewesen sein. Du hast eine wunderschöne Wanderung an der Mosel machen können. Wir hatten eine schöne Kommunion meiner Nicht an der Ahr. Es wäre doch mal ein Versuch wert, das nächste mal wenn wir in der Region sind eine gemeinsame Tour zu unternehmen. Dir eine schöne Arbeitswoche und hoffentlich bald beständiges Wanderwetter. Heute habe ich erst einmal das schöne Wetter mit in den Süden genommen 😉 lg Bernd

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Bernd
      hab schon in Deinem Blog verfolgt, das Du mal wieder hier in der Gegend warst. Nächstes Mal einfach vorher mal melden, damit solche Grüße offline statt online erfolgen können 😉
      Das mit dem Wetter hab ich gemerkt… aber ab dem Wochenende sind hier bis oder sogar über 20°C angesagt. Der erste der dann stöhnt „Mir ist warm“ bekommt Ärger :mrgreen:
      Also: Genieß das schöne Wetter und ganz liebe Grüße (diesmal halt online) aus Bonn – Angelica

  9. vagabund79 schreibt:

    Hallo Angelica
    Was du immer für ideen hast 😮 , gelesen habe ich auch schon mal davon, aber auch wie du bei Seite gelegt, nu verstaubts inne ecke 😉
    Der Weg ist einfach Wunderbar!! Bei Sonne eh, aber noch etwas besser wenn mehr Grün zu sehen ist 🙂
    Diese Kletterei liebe ich ja, die Aussichten auch ,so ist der Weg optimal für mich 🙂 Danke für die Anregung.
    ich werde ihn auch verlängern, und bis hatzenport gehen, man kommt wenn man oben bleibt zur Rabenlay, und kann den Hatzenporter steig noch mitnehmen 😉

    Die idee mit dem BREVA Weg gefällt mir auch sehr gut, ich habe die Tour irgend wo schon gesehen, allerdings ging der Jenige von Beilstein los. Man müßte also hin oder Rück mit dem Bus fahren. Den Moselhöhenweg mit ein zu beziehen ist auch auch keine schlechte idee.

    Auf jedenfall werde ich beide Wege noch gehen, mit Kribbeln so richtig die Füße wenn ich deine Bilder sehe

    Liebe Grüße Markus

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Markus
      Füße kribbeln ist immer gut :mrgreen:
      Da bleibt mir nur Dir eine wunderschöne Moseltour zu wünschen, auf das das kribbeln danach besser wird oder Du komplett infiziert bist 😉
      Liebe Grüße Angelica

      • vagabund79 schreibt:

        Danke Angelica, hab mir vorgenommen deine strecke am Samstag zu gehen, sofern ich net schaffen muss 😦 Du bist immer ne sehr gute Testperson 😀 , wenn du schreibst die strecke is herrlich dann kann man davon ausgehen das es auch so ist 🙂 . Zumindest größtenteils, Geschmäcker sind ja verschieden.
        Ich freue mich schon drauf, das Wetter muss allerdings schon passen

        Liebe grüße markus

  10. Dieter Möhring, Lehmen schreibt:

    Hallo, freut mich dass Dir der Steig gefallen hat. Die schönsten Zeiten sind Anfang Mai, der sonnige Herbst und Du glaubst es kaum der Winter. Anfag Mai 2013 ist eine geführte Schmetterlingswanderung über den Steig geplant und dann noch eine Kräuterwanderung.
    Mit einer Gruppe von 8 Personen haben wir den eigentlichen Steigabschnitt 2011/12 von Lehmen bis hin zum Ausoniustein in 1400 Stunden in ehrenamtlicher Tätigkeit gebaut. es würde mich freuen, wenn wir den Steig mal gemeinsam gehen würden, natürlich mit entsprechenden Erklärungen und zum Abschluss gibt es dann einen kühlen Riesling aus der Lehmener Würzlay.
    Gruß Dieter

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Dieter
      gefallen wäre untertrieben, ich bin wirklich begeistert von dem Steig!
      Die vielen Stunden Arbeit, die Ihr investiert und vor allem Eure Leidenschaft zur Mosel, merkt man diesem Weg auf jedem Meter an.
      Im Beitrag habe ich es ja bereits erwähnt: für mich ist der Weg ein Wandertraum!
      Daher freue ich mich ganz besonders über Deine Einladung, den Steig bei einer gemeinsamen Führung ein weiteres Mal zu erleben.
      Herzlichen Dank für den Kommentar und viele Grüße aus Bonn
      Angelica

  11. Heike L. schreibt:

    Hallo Angelica, der Tipp war super und hat uns Appetit gemacht, so dass wir den Steig gestern gegangen sind! Wir sind von Löf aus losgewandert und fanden den Steig klasse! Der Buchsbaum hat geblüht und uns mit Honigduft verwöhnt. Ebenso die zahlreichen Veilchen. Ein Traum! Daneben haben wir noch Kröten beim Ablaichen, Eidechsen beim Sonnenbaden und viele Schmetterlinge gesehen. Deine Seite ist sowieso klasse! Danke dafür! Gruß Heike

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Heike
      das freut mich, das Ihr dazu noch so wunderschönes Wetter hattet und die Natur somit noch einen guten Tick weiter ist, als das bei mir letzte Woche der Fall war.
      Herzlichen Dank für das Lob und den Kommentar und ganz liebe Grüße zurück
      Angelica

  12. Michael S. schreibt:

    Hallo Angelica,

    da das Wetter heute fantastisch zu werde drohte, hab ich mich nicht mehr zurück halten können, und mich nach deinem Tipp auf gemacht, dien „Würzleysteig“ „zu bezwingen. Ich hatte dir ja schon mal gemailt (ohne Antwort?!), das ich total begeistert bin von solch Etappen wie bsp. Hatzenporter Laysteig, und ich meine besonders die Krakseletappe kurz vorm Ende.
    Dem entsprechend war das heute ein fantastischer Tag und ich bin voll und ganz auf meine Kosten gekommen. Bis auf eins, und ich hatte mich nach deiner Beschreibung schon sooo drauf gefreut: Waffeln mit Kirschen & Sahne, inkl. Kaffee für ungalubliche 3,50 €. Die Sportlerklause hatte zu?! Und da heute ein Freitag war, war auch auf der Tour selbst nichts los: ein Waldarbeiter, ein Wanderer mit einem Münsterländer, vier Eidechsen und ca 123 bunte Schmetterlinge. Auch die Temperatur war gerade zu ideal, ca 15° C & komplett sonnig. Herrlich. Feedback, also ich fand die Beschilderung in allen Passagen in Ordnung, …
    Gaaaanz lieben Dank für den Tipp! Was würdest du mir, wo ich doch Leitern und Stahlseile ganz besonders mag, als nächstes empfehlen? Bin sehr gespannt, auch ob ich noch eine Antwort auf meine Mail bekommen werde.
    Lieben Gruß aus Mainz,
    Michael

Ich freue mich über Dein Feedback, Tipps oder Anregungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s