Der BREVA Wein & Weg in Valwig

Der BREVA Wein & Weg in Valwig war mein heutiges Ziel. Auf der Internetseite heisst es sogar „Der BREVA ist ein anspruchsvoller Wander- und Klettersteig für geübte Wanderer“. Der Wanderweg ist ein Projekt der Orte Bruttig, Ernst und Valwig in der Mosel und wurde von einem Team von Winzern umgesetzt um das aktive Erleben der moseltypischen Naturlandschaft herzustellen. Deren Anfangsbuchstaben ergeben den Namen BREVA. Die Gestaltung der Schilder und auch die Webseite haben ein tolles Design, welches Lust macht auf diese Tour.

Blick vom BREVA Wein & Weg auf Valwig

Blick vom BREVA Wein & Weg auf Valwig

Der Weg (der eigentlich zu 100% ein Pfad ist) ist 3,1km lang und führt durch die Weinlagen von Valwig bis kurz vor Bruttig-Fankel durch den 19,3ha großen Valwiger Herrenberg. Schon auf der Karte im Internet ist zu erkennen, das man aus dem langgezogenen Weg einen schönen Rundweg machen kann, indem man den Moselhöhenweg einbezieht. Mit diesen Informationen ging es heute Vormittag dann an die Mosel.

In Valwig angekommen geht es zunächst durch den Ort, der mit Schildern schon auf den BREVA hinweist. Weiter entlang der Straße und dann gehts auch schon in die Weinberge. Doch am Beginn des BREVA´s warnt ein Hinweisschild davor, das für diesen Weg Schwindelfreiheit & Trittsicherheit erforderlich ist. Noch einige andere Warnhinweise sind auf der Tafel zu finden. Also auf – ich bin gerüstet – hinein ins Vergnügen. Die Sonne lacht und was kann es schöneres geben, als an einem so schönen Oktobertag die Mosel aus den Weinbergen glitzern zu sehen?

die schön gestalteten Hinweisschilder

die schön gestalteten Hinweisschilder

Zunächst folge ich dem schmalen Pfad, der immer wieder auf- und ab geht und kleine Schleifen zieht. Als ich zu dem ersten Abzweig komme, gehe ich zunächst weiter in Richtung Valwigerberg, weil ich die Waldpassage über den Moselhöhenweg lieber heute Mittag gehen möchte um dann auf dem Rückweg den Rest des BREVA´s in der Nachmittagssonne genießen zu können.

Nach dem Abzweig geht der Weg richtig steil hinauf und an diesem, eigentlich kühlen, Oktobertag kommt man hier in den Weinbergen – nicht nur durch die Anstrengung – sondern auch durch den aufgeheizten Schiefer ganz gut ins schwitzen. Trotz der 12 Grad bin ich im kurzen Polohemd unterwegs.

Blick vom Valwigerberg auf die Mosel

Blick vom Valwigerberg auf die Mosel

Dann folge ich dem Apolloweg bis zum Aussichtspunkt Valwigerberg und folge dann dem Moselhöhenweg, der mich durch den Wald und später an einem Bach entlangführt. Hier treffe ich niemanden mehr und bin ganz allein unterwegs. Der Weg führt mehrfach über kleine Brücken über den Bach. Ich folge der Beschilderung Bruttig-Fankel und gelange gut 3km später wieder in den Weinbergen.

Um den Rückweg anzutreten ist es mir noch zu früh, also marschier ich erstmal weiter Richtung Bruttig. Dort gehts erstmal wieder hoch in die Weinberge um kurz vor Fankel wieder zur Mosel zurückzukehren. Am alten Rathaus in Bruttig gibt es ein Straßen Café mit Blick auf die Mosel, welches von einer kleinen Bäckerei bewirtschaftet wird. Also erstmal eine Rast in der Sonne bei Kaffee & Kuchen. Danach trete ich den Rückweg an und quere die K35 ein zweites mal. Hier ist der Zuweg zum BREVA bereits ausgeschildert und nun starte ich den Rückweg – zunächst im unteren Bereich.

schmale Pfade

schmale Pfade

Schnell geht es wieder steil hinauf und der Weg zieht endlose Schleifen. Ein wenig kraxeln muss man schon und das ein oder andere Seil und die Absicherung die hier angebracht wurden sind ganz hilfreich. Die Nachmittagssonne wärmt auch jetzt noch gut und ich kann mich der Softshelljacke entledigen und bin wieder im kurzärmligen Polo unterwegs.

Der Weg ändert sich ständig, mal gehts durch die Weinlagen, dann wieder ein kleines Stück durch bewaldete Flächen. An einer Stelle hat man einen weiten Ausblick auf die Moselschleife und kann die einzelnen Ortschaften wunderbar überblicken. Zwischendurch gibt es immer wieder Tische und Bänke an der Strecke die zu einer Rast einladen.

Später komme ich wieder an den ersten Abzweig und folge dann dem Weg, den ich heute Mittag gekommen bin und komme 4,5 Std später wieder an mein Auto.

Mein Fazit zu der Tour:

Die Macher dieses Weges haben diesen Weg – der eigentlich ein reiner Pfad ist – mit viel Engagement und Liebe zum Wein gestaltet. Das Design auf der Webseite und die Gestaltung der Tafeln sind sehr ansprechend.

Der Weg ist eher was für sportliche Wanderer die fit sind und weder das auf- und ab noch die steile Lage scheuen. Die Kombination mit dem Moselhöhenweg macht aus dem BREVA einen schöne runde Strecke, die viel Abwechslung bietet. Die Tour die ich heute gemacht habe war letzendlich 14km lang. Eine Übersicht mit GPX Daten und weiteren Bildern gibt es hier: BREVA Wein & Weg als Rundweg

Es gibt noch den Apolloweg in Valwig, den man auch für eine Wanderung kombinieren kann.

Auf der Webseite des BREVA hab ich noch folgenden Tourentipp von Wanderbares Deutschland gefunden, der noch weitere Details zu der Strecke hat.

___________________________________________________

Dieses Video habe ich auf dem Weg gemacht. Es zeigt einen Schwenk von Bruttig über Ernst nach Valwig und macht einen kleinen Vorgeschmack auf die schöne Moselkrampe

___________________________________________________

der WeinbergHinweistafelStufen am Hang

___________________________________________________

WanderwegBruttigBlick auf die Mosel

___________________________________________________

steile LageFelsenmitten durch den Wein

Advertisements

Über Angelica Hocke

Wandern | Bloggen | Outdoor | Reisen | In meinem Blog gibt es Berichte zu Touren mit und ohne GPS, Tipps zu Equipment, Tourenplanung, News und allem rund ums Wandern in NRW & Rheinland-Pfalz ebenso Reiseberichte zu den schönsten Wanderregionen. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und bei Twitter
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Mosel, Wanderungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Der BREVA Wein & Weg in Valwig

  1. mispi schreibt:

    Hallo,
    ich verfolge seit kurzem deine Wanderreisen, vor allem sehr schöne Fotos, schade das ich aus einem andern Teil von Deutschland komme …. sonst wäre ich gern mal mit dir gekommen 😉
    mispi@yahoo.de

    • wandernbonn schreibt:

      Hallo
      Danke für das positive Feedback 🙂
      Es gibt aber nicht nur im Rheinland schöne Strecken zum wandern.

      Deutschland hat so viel zu bieten, ob in der sâchsischen Schweiz, auf dem Goldsteig, in den Alpen, Schwarzwald ..

  2. dehamindepalz schreibt:

    .. und in der Pfalz. Ich sehe aber, dass es sich lohnt, auch mal über deren Grenzen hinauszuschauen.

  3. Pingback: WandernBonn feiert Blog-Geburtstag | WandernBonn

  4. Angelika+Achim Brink schreibt:

    Hallo,
    wir waren heute auf dem Breva Weg von Valwig über den Valwiger Berg nach Bruttig Fankel und wieder zurück nach Valwig.Es war anstrengend aber wunderschön tolle Aussichten.Wir haben in Valwig bei einer Flasche Wein bei Sonnenschein den Tag ausklingen lassen,und festgestellt das es ein wunderschöner Tag war. Vielen Dank für die gute Wegbeschreibung.

  5. Rainer Motte schreibt:

    Ich empfehle die Variante als Streckenwanderung, die ich gerade heute (und vor 2 Jahren schon einmal) gemacht habe: Auto in Ellenz parken, mit der Fähre für schlappe 1,30 € nach Beilstein übersetzen und dort loslegen. Von Beilstein geht es über einen sehr schmalen teilweise ausgesetzten Pfad durch den Hang nach Fankel mit tollen Ausblicken nach Beilstein. Schon mal ein echter Erlebnisweg. Dann durch Fankel und Bruttig (Fankel mit sehenswerten historischen Bauten; Bruttig wegen der Relikte einer nie fertiggestellten Bahnlinie interessant) bis zum Einstieg in den BREVA-Weg. Diesen geht man komplett bis Valwig. Dann folgt man einem Teil des Apollo-Weges, der sehr schön und angenehm zu gehen ist, nach Cochem. Von dort geht’s mit der Buslinie 711 (fährt stündlich) zurück nach Ellenz. Ich finde, dies ist die beste Möglichkeit einer Tageswanderung unter Einbeziehung des BREVA-Weges. Nach nächtlichem Regen war der Weg heute extrem rutschig und schwer zu gehen (unbedingt Stöcke!). Trotzdem war es wunderschön! Übrigens: Der BREVA-Wein ist auch eine dicke Empfehlung wert. Genauso gut wie der Weg.

    • Angelica schreibt:

      Hallo Rainer
      Herzlichen Dank für Deinen tollen Tipp und die detaillierten Infos. Das werde ich sicher mal ausprobieren.
      Ich bin gespannt, was Du in dieser Mosel-Urlaubswoche noch an tollen Tipps aus dem Hut zauberst 🙂
      Wünsche noch viel Spass und einen schönen Abend – Gruß Angelica

      • Rainer Motte schreibt:

        Ich könnte Dir viele Tipps geben, da ich mich schon seit Jahrzehnten hier rumtreibe. Dieses Jahr kommen nach dem „Pyrmonter Felsensteig“, dem „Layensteig Strimmiger Berg“ und dem erweiterten BREVA-Weg noch die „Traumschleife Ehrbachklamm“ (mal wieder diese Klamm), die große Calmont-Runde mit dem Klettersteig und 1 Tag in der Gegend zwischen Trier und Bernkastel. Nächstes Jahr soll der Schwerpunkt mal wieder mehr in der Trierer Gegend (+Saar) liegen, denn auch dort habe ich schon ganz tolle Wege kennengelernt, von denen manche unbedingt wiederholt werden müssen. Viele Grüße!

  6. Pingback: Der Würzlaysteig an der Mosel | WandernBonn.de

Ich freue mich über Dein Feedback, Tipps oder Anregungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s