Erlebniswege Sieg – Der Landlebenweg

Das war der Blick heute Morgen vom Balkon. Wirklich einladend sah das da draußen Ausblick Morgensnicht wirklich aus. Da für heute auch starke Sturmböen angesagt waren, habe ich solange in den Unwettermeldungen und den Wetterberichten herumgesucht, bis ich fündig wurde.

Im Raum Windeck sollte es nicht ganz so schlimm werden und immerhin trocken bleiben. Da mir noch einige der Erlebniswege fehlen wurde ich auch da fündig.

Der Landlebenweg führt als Rundweg auf einer Länge von 15,5km hoch über dem Siegtal durch das Windecker Ländchen. So ging es heute nachdramatische Wolken Windeck. Am Parkplatz angekommen zog es wie Hechtsuppe. Also winddicht verpackt und auf ging es.

Der Weg führt nun zunächst am Friedhof vorbei auf die Höhen, wo sich mir ein beeindruckendes Wolkenschauspiel bot. Eine Familie ließ einen Drachen steigen und ein Mann versuchte sich mit seinem Hund mit dem Frisbee, was bei dem Wind eine Herausforderung für beide Beteiligte war.

der Himmel wird hellerImmer wieder konnte ich sehen, wie die Sonne versuchte sich den Weg zwischen den Wolken zu bahnen und teilweise rissen diese auch auf und gaben sogar blauen Himmel frei.

Nachdem ich Langenberg passiert habe treffe ich auf die 8te Etappe des Natursteig-Sieg, dem ich für die nächsten 2,5km folge. Jetzt ohne Laub wirkt die Strecke doch ganz anders und mein Auge findet andere spannende Dinge, die mir im Sommer kaum aufgefallen sind. Moose, Flechten, Pilze und der kleine Bach, der durch das Tal fließt.

plätschernder Bach

Dann komme ich am Landgasthof „Zur Bachmühle“ vorbei, von mir ein herrlicher Duft nach leckerem Essen entgegen strömt. der Pfad hinauf

Für eine Pause ist es noch zu früh, also geht es weiter, den wunderschönen Pfad hinauf, wo im Sommer noch zahlreicher Fingerhut links und rechts zu finden war. Aber auch jetzt hat dieses Stück seinen Reiz nicht verloren. Es geht steil hinauf, an bemoosten felsigen Flächen vorbei, die von Gräsern gesäumt sind.

Der Pfad unterhalbKurz vor dem Absprungplatz der Drachenflieger verlasse ich den Natursteig und bleibe etwas unterhalb.

So bekomme ich zwar nicht den kompletten Ausblick auf die Sieg, aber der Pfad der sich hier am Hang entlang windet ist schön und voller Laub, das unter meinen Füßen raschelt.

Dann treffe ich kurz wieder auf den Natursteig um rechts in Richtung Hurst und dann in einer Schleife durch den Wald geführt und wieder daran vorbeigeführt zu werden.Vollblüter

Hier toben ein paar Vollblüter auf einer Weide herum. In typischer Araber-Manier, mit erhobenem Kopf, geblähten Nüstern, die kleinen Mauseöhrchen aufmerksam nach vorne und den Schweif nach oben gestreckt traben und galoppieren die Pferde über die Weide.

WeitblickDer Himmel reißt immer mehr auf und die Wolken verschwinden langsam. Oben auf den offenen Flächen bieten sich mir ein wunderschöner Weitblick.

Immer wieder drehe und wende ich mich um all dies aufzunehmen. Ich verlasse den Asphaltweg und komme auf einen Wiesenweg der mich wieder kurz in den Wald führt.

Später führt ein weitere Asphaltweg in geschwungenen Kurven durch die Landschaft und bietet immer wieder neue Ausblicke. ab in den Stall

Als ich den Hof mit den Alpakas passiere, ist eine Frau grade dabei die Tiere von Ihren Weiden in den Stall zu lassen. Ich stelle mich an den Zaun um ein Foto zu machen. Doch die Tiere sind irritiert, stoppen und wollen nicht weiter. Also bin ich flugs den Hang hoch um den täglichen Ablauf hier nicht weiter zu stören.

Mein Blick geht nach links und dort kann ich sogar die Silhouette des Siebengebirges in der späten Sonne erkennen. Kurz vor dem Ziel bekomme ich nach fast 4 Stunden dann noch einen grandiosen Sonnen-Wolken-Abschluss dieser Tour geboten. Was ein Erlebnis.

Gelungener Abschluss

Mein Fazit:

Die Wegeführung des Landlebenweges ist sehr abwechslungsreich, da sie sowohl durch die Täler als auch über die Höhen mit tollen Ausblicken führt und immer wieder durch die Dörfer. Dadurch führt die Strecke leider fast zur Hälfte über Asphalt und feste Wege. Für mich war das heute kein Problem, hatte ich doch tolle Eindrücke, zum Schluss perfektes Wetter und die ganze Zeit über sogar meinen „Wanderflow“.🙂 Da kann mich dann auch Asphalt nicht dran hindern.😉

Der Abschnitt am Natursteig Sieg Etappe 8 entlang ist noch mit die schönste Passage, aber auch so gibt es zwischendurch immer wieder nette und reizvolle Abschnitte.

Die Beschilderung war perfekt und an einem Feldweg habe ich – mangels anderer Möglichkeiten – sogar das Logo auf dem Asphalt gesehen.

Wer aber das Windecker Ländchen noch nicht kennt oder keine Etappenwanderung (wie den Natursteig) machen möchte, kann ich die Tour trotzdem empfehlen. Denn hier sieht man viel von der typischen Landidylle. Tiere gibt es zahlreich auf der Strecke, seien es Pferde, Ponys, Schafe, Ziegen, Kühe verschiedenster Rassen, Hühner oder eben die Alpakas.

Mein Tipp: In Distelhausen starten, dann kann man prima in ungefähr der Mitte der Strecke im Landgasthof „Zur Bachmühle“ einkehren.

Hier geht es zu der Seite der Erlebniswege Sieg
Die Tourenbeschreibung gibt es bei Outdooractive
Mein Track mit weiteren Fotos bei GPSies

Ein paar Eindrücke

Flechten an den Ästen
Flechten an Ästen

Pilze, Moos und Gräser entlang der Strecke
Pilze, Moos und Gräser entlang der Strecke

Weitblick und blauer Himmel
Weitblick und blauer Himmel

Ein Wiesenweg führt hinauf
Ein Wiesenweg führt hinauf

Blick zurück
Blick zurück

Kühe in der Nachmittagssonne
Kühe in der Nachmittagssonne

Dorfidylle
Dorfidylle

Blick auf das Siebengebirge
Blick auf das Siebengebirge

Über Angelica Hocke

Wandern | Bloggen | Outdoor | Reisen | In meinem Blog gibt es Berichte zu Touren mit und ohne GPS, Tipps zu Equipment, Tourenplanung, News und allem rund ums Wandern in NRW & Rheinland-Pfalz ebenso Reiseberichte zu den schönsten Wanderregionen. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und bei Twitter
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Bergisches Land, Siegtal, Wanderungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Erlebniswege Sieg – Der Landlebenweg

  1. mwhikingtrail schreibt:

    Hallo Angelica,
    bei meiner heutigen Vormittagstour hatte ich noch nicht so schönes Wetter. Ein grandioses Wolkenspiel wurde mir allerdings auch geboten. Ich war ja auch schon gegen Mittag wieder zu Hause.😉.
    Das Siebengebirge konnte ich auch immer wieder mal sehen, wenngleich es Luftlinie etwas weiter entfernt war als bei Dir.
    Gestern hatte ich richtiges trübes Wetter und werde wohl auch bald in die Heia. Sauerstoff satt am Wochenende.
    Schöne Woche wünsch ich Dir.

    LG Micha

    • Angelica schreibt:

      Hallo Michael
      heute war ich auch eher spät unterwegs und hab noch rumgetrödelt. Muss auch mal sein.
      So war ich erst gegen Mittag am Startpunkt und da ich ohne Pausen durchmarschiert bin, passte das genau.
      Heute gab es den Sauerstoff aber auch geballt:mrgreen:
      Dir auch eine schöne Woche und liebe Grüße – Angelica

  2. belimbach schreibt:

    Und wieder ein super Beispiel, das man nicht weit weg muss, um sich in einer reizvollen Landschaft zu bewegen! Und schon wieder super Fotos.
    Viele Grüße, Bernd

  3. Rainer Motte schreibt:

    Deine Fotos sind mal wieder allererste Sahne. So gut wie Du fotografierst, was den Blick für Motive, Bildaufbau und Beherrschung der Technik betrifft, ist es wirklich schade, daß Du nicht mit einer guten DSLR unterwegs bist, um noch mehr rausholen zu können. Obwohl ich natürlich das Gewichtsargument schon gut nachvollziehen kann. Man gewöhnt sich aber dran. Mich stört meine (leichte) Fototasche vor dem Bauch schon lange nicht mehr. Ist sogar praktisch, denn unter den Tragegriff der Tasche kann ich wunderbar eine Wanderkarte oder einen ausgedruckten Streckenplan schieben und habe das Ding dann quasi immer vor Augen.

    • Angelica schreibt:

      Herzlichen Dank für das tolle Kompliment😳
      Du kannst es ja nicht lassen:mrgreen:
      Nein, ich werde meine DSLR nicht mitschleppen😉
      Die Digi tut es für den Blog allemal.
      Viele Grüße Angelica

  4. bergkraxler7 schreibt:

    Guten Morgen Angelica,
    da hat es die Sonne ja doch noch zu dir geschafft. Ein schöner Bericht wie immer. Wünsche dir eine schöne Arbeitswoche. lg Bernd

  5. Katrin schreibt:

    Hallo Angelica,
    ich kann mich dem Kompliment nur anschließen – wirklich schöne Fotos. Und ich werde glatt neidisch, wenn ich den blauen Himmel und die Sonne auf deinen Fotos sehe. Wir hatten gestern leider nicht so viel Glück. Auf der Schwäbischen Alb war es grau, es ist gar nicht richtig hell geworden. Auch wenn es eine schöne Tour mit gigantischen Aussichten war.
    Lese immer wieder gern bei dir mit!
    Herzliche Grüße
    von Katrin

    • Angelica schreibt:

      Hallo Katrin
      am schönsten ist irgendwie, wenn man gar nicht damit rechnet und dann doch überrascht wird. So konnte ich das um so mehr genießen.
      Wenn ich könnte, würde ich Dir ein wenig Sonne schicken.
      Herzlichen Dank für den Kommentar und das nette Lob.
      Schicke viele herzliche Grüße zurück – Angelica

  6. MarkusSU schreibt:

    Hallo Angelica, schöne Tour, gestern passte das wetter ja prima! Diese jahreszeit hat auch was besonderes, die Sonne ist beinahe den ganzen tag rötlich, als ob sie kurz vorm untergehen ist, liegt aber nur da dran weil sie so Tief steht. Dieses orangene Rötliche Licht gibt eine ganz besondere Stimmung wieder!

    Wir waren ja am samstag unterwegs da passte das Wetter auch, gestern war trotz des herrlichen Wetters ruhetag

    Liebe grüße markus

    • Angelica schreibt:

      Hallo Markus
      und wenn dann noch Wolken ins Spiel kommen, die von der Sonne rot angestrahlt werden, sieht es immer aus wie „das Christkind backt Kekse“.
      So haben wir das jedenfalls als Kinder immer gesagt🙂
      Liebe Grüße Angelica

  7. Carmen Döhnert schreibt:

    Schöner Bericht und tolle Fotos, Angelica!
    Liebe Grüße, Carmen

  8. Martina schreibt:

    Wir sind heute den Landlebenweg gegangen, wir alle sind wandererfahren. Die Region, die Wege und die Eindrücke waren wunderschön. Das Wetter hat auch mitgespielt.
    Wir waren uns aber alle einig, dass die Toureinstufung der Naturregion Sieg als „leicht“ nicht gerechtfertigt ist. Wir mussten teilweise über gefällte Bäume klettern, Wege umgehen und die Steigungen sind für unerfahrene Wanderer doch anstrengend.

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Martina
      Danke für die Rückmeldung, auch wenn ich bzgl. der gefällten Bäume der falsche Ansprechpartner bin. Gebe das in dem Fall aber gerne weiter.
      Als leicht würde ich 15 km mit gut 450 hm auch nicht unbedingt einschätzen, eher mittelschwer.
      Sollten Euch abermals Störungen auf den Wegen auffallen, könnt Ihr das auch direkt bei der Naturregion Sieg melden. Die sind dankbar für jeden Hinweis.
      Freut mich, das ihr ansonsten einen schönen Tag verlebt habt und schicke ganz liebe Grüße
      Angelica

Ich freue mich über Dein Feedback, Tipps oder Anregungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s