Testbericht: das Eden Quality Fernglas XP 10×42

SiebengebirgeWenn ich bei Wanderungen in der Eifel unterwegs bin und aus 35km Luftlinie das Siebengebirge erkenne sag ich mir: „Ja, da hinten ist das Siebengebirge. Schön.“

Aber der Gedanke, dieses Mittelgebirge unbedingt durch ein Fernglas zu betrachten, wenn ich es sonst täglich direkt vor Augen habe, kam mir bisher nie. Warum auch?

Kurz vor meinem Italien-Urlaub bekam ich die Möglichkeit ein Fernglas der Marke Eden Quality XP 10×42 zu testen. Das hörte sich interessant an, denn in meinem letzten Urlaub 2008 am Gardasee hatte ein Bekannter ein hochwertiges Jagdfernglas mit und ich erinnere mich, dass wir oft genug die andere Seeseite und insbesondere die Steilwände damit beobachtet haben. Was damit alles zu erkennen war, beeindruckte mich und machte die ganze Sache spannend. Also ging es mit dem Eden Fernglas in Urlaub und auch danach habe ich es bei meiner Tour zur Hohen Acht genutzt.

Der erste Eindruck

Das Eden Quality XP 10×42 ist hochwertig verarbeitet und liegt gut in der Hand. Das Dachkant-Fernglas hat einen Objektivdurchmesser von 42mm und eine 10-fache Vergrößerung. Darüber hinaus bietet es eine Naheinstellgrenze von nur  1,2m, womit sich sogar Insekten und andere TiereEden Quality XP 10x42 mit Gurt und den Schutzabdeckungen beobachten lassen können. Für Schmetterlinge ist das weit genug weg um die Tiere nicht zu erschrecken und scharf genug für Details.

Zum Lieferumfang gehört eine Transporttasche, ein Tragegurt an dem praktischerweise die Okularabdeckung verbunden wird, Objektivschutzkappen die am Fernglas selber befestigt sind, eine Anleitung und ein Reinigungstuch. Dieses lässt sich unterwegs in der kleinen Vortasche unterbringen.

Ausstattung und Details

die twist-up AugenmuschelnDas Eden Quality XP 10×42 verfügt über sogenannte „Twist-Up“ Augenmuscheln und kann so auch von Brillenträgern genutzt werden. Der Hersteller bietet auf das Fernglas 25 Jahre Garantie auf Material- und Konstruktionsfehler.

Der Tragegurt ist mit Neopren gut gepolstert und liegt angenehm am Nacken an. Der Gurt ist jedoch nicht steif und fest sondern federt sogar ein wenig mit, was ich als sehr angenehm empfunden habe, da so das Gewicht dann nicht so starr am Hals aufliegt.

Durch die Stickstofffüllung bei der das grün kommt von der hochwertigen Beschichtung der LinsenHerstellung ist das Glas auch gegen Kondensation und Beschlag geschützt und kann so bei Temperaturen bis zu -20°C eingesetzt werden.

Das Eden Quality fällt allerdings aufgrund seiner Größe und Bauweise aus der Kategorie Kompaktfernglas heraus und ist mit 10×42 doch eher in die Kategorie Universalfernglas einzustufen. Aufgrund des großen Objektivdurchmessers bietet es auch deutlich helleres und in dem Fall des Eden auch ein schärferes Bild als z.B. ein 32er.

Ist der Dioptrienausgleich wie in derDioptrienausgleich beigefügten Anleitung ausgeführt einmal eingestellt, muss später bei anderen Entfernungen lediglich über das Fokussierrad feinjustiert werden.

Mit einer Ausrittspupille von 4,2 ist das Eden sogar für Beobachtungen in der Dämmerung geeignet. Da ich gewöhnlich so spät nicht mehr unterwegs bin, habe ich dies hier zuhause vom Balkon einige Male selber überprüft und konnte so deutlich mehr erkennen als ohne Fernglas.

Und das Gewicht?

Grade das Gewicht spielt beim Wandern eine Rolle und das Eden XP 10×42 ist mit 650gr sicher kein Leichtgewicht. Der Vorteil liegt jedoch darin, dass das Glas so deutlich ruhiger in der Hand liegt, vor allem wenn man das Fernglas mit der mitgelieferten Taschenach einem Aufstieg etwas außer Atem ist und die Hand dann vielleicht nicht ganz so ruhig. Aufstützen auf einer Mauer oder einem Zaun hilft dann aber auch.

Ich habe das Fernglas einem befreundeten Jäger gezeigt und er meinte, dass dieses mit 650gr im Vergleich zu anderen Ferngläsern bei der Leistung und Qualität sogar als leicht einzustufen ist.

Ich habe hier noch ein recht günstiges 16×32 Fernglas von TCM. Das ist zwar kleiner und entpsrechend leichter, aber im direkten Vergleich kann das günstige aufgrund der Qualität logischerweise nur verlieren. Allein beim durchschauen durch das TCM merkt man wie unruhig dies in der Hand liegt und wie unscharf die Abbildung ist. Einmal durch das Eden geschaut, hab ich das andere dann nur noch für diesen Test und die entsprechenden Vergleiche genutzt.

Im Einsatz

Besonders positiv an dem Eden ist mir aufgefallen, das ich sobald ich etwas durch das Fernglas anvisiere, dies auch schnell erkenne und nicht lange suchen muss. Laut Herstellerangaben ist die Breite des im EinsatzSehfeldes auf 1.000m Abstand 114m breit, was für mehr als ausreichende Sicht sorgt und mich insbesondere durch die durchgängige Schärfe und Helligkeit beeindruckt. Denn so gibt es Dinge zu entdecken, die mir sonst verborgen blieben.

Beispielhaft und durch die Darstellung im Web natürlich nicht Maßstabsgetreu, mal eine Darstellung des Sichtfeldes, gesehen von meinem Balkon aus. Das gelbe Haus rechts auf der Vergrößerung ist ca. 1,5km von mir entfernt und der große Kreis entspricht in etwa dem, was ich durch das Fernglas erkennen kann. Meist gibt es bei Ferngläsern mit einem solch großen Blickwinkel Probleme in der Randschärfe. Diese konnte ich beim Eden allerdings nicht feststellen.

Das Sichtfeld des Eden Quality

Aber zurück zum Urlaub. Bei meinen Wanderungen am Gardasee hatte ich das Eden Quality bei den meisten Touren mit. Sicher spielt das Gewicht eine Rolle, aber wer einmal auf mehr auf 2.000m mit Blick in die Alpen stand und ein Fernglas bei bester Sicht in Händen hielt, weiß wovon ich spreche. Leider kannte ich nicht alle Berge und Gipfel, die ich in der Ferne so glasklar erkennen konnteEden Quality und ich weiß auch nicht wie weit diese von meinem Standpunkt entfernt waren. Aber ein Erlebnis diese so scharf und genau erkennen zu können, war es allemal.

Überhaupt ist das schauen durch ein so hochwertiges Fernglas eine tolle Erfahrung. Es scheint, als wären alle Ebenen in verschiedenen Entfernungen einzeln geschärft und erweckt so einen ganz plastischen und fast dreidimensionalen Eindruck von Tiefe.

Und diese Erfahrung kann man auch ohne viel Anstrengung erleben. Denn nur ein ermüdungsfreies Sehen macht auch Freude an der Weitsicht. So kann man diese „Aussichten“ auch längere Zeit nutzen ohne dass einem schwindelig wird.

EQ steht für Eden QualityUnd selbst bei meiner Tour zur Hohen Acht war der Blick auf das Siebengebirge durch das Fernglas dann eine neue Erfahrung. Mit meiner kleine Digicam kann ich das ja nur grade so ablichten, das es von der Struktur als Siebengebirge erkennbar ist  und in der Vergrößerung ist dann nur noch Pixelmatsch zu erkennen.

Ok, die Leser meines Blogs können in dem Fall jetzt nicht davon profitieren, dafür hätte ich dann Spiegelreflex und das Tele einpacken müssen. Aber wenn ich ehrlich bin, lieber die 650gr für eine detaillierte Weitsicht, als eine komplette Fotoausrüstung von über 2kg.

Mein Fazit:

Das Eden Quality XP 10×42 ist ein hochwertiges Fernglas, welches sich durch die gute Schärfe sogar im Randbereich, das ermüdungsfreie Sehen und das gute Handling auszeichnet. Die hochwertige Optik und die Farbtreue lässt das Gewicht in den Hintergrund treten und es macht Freude die Natur, die Ausblicke und sogar Eden Quality in der TransporttascheTiere beobachten zu können und sorgt für neue beeindruckende Erlebnisse.

Die Transporttasche ist praktisch, jedoch nicht ganz so hochwertig wie das Objektiv.

Der Preis von 279,00 EUR ist sicher kein Pappenstiel, aber im Vergleich zu anderen Ferngläsern dieser Güte ist es sogar recht günstig.

So ist es lediglich online über edenwebshops.de zu beziehen. Durch den Direktverkauf und dem Verzicht auf Zwischenhandel ist der für die gegebene Qualität faire Preis zu erreichen. Die Ferngläser der Marke Eden Quality werden speziell für EdenWebshops bei einem Hersteller produziert, der auch für andere renommierte Firmen Ferngläser herstellt.

Mehr Details und Eigenschaften zu dem Eden Quality XP 10×42 gibt es hier.

Ich werde es bei Touren mit entsprechenden Aussichten jedenfalls weiterhin mit Freude nutzen und kann dieses Fernglas guten Gewissens empfehlen.

Wem dieses Fernglas dann doch zu groß oder schwer sein sollte, auf der Webseite sind auch zahlreiche andere sehr gut bewertete Ferngläser zu erhalten. Zum Beispiel bietet die etwas günstigere HD Serie ebenfalls ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bei hoher Qualität und sind bereits ab 110,00 EUR erhältlich.

Advertisements

Über Angelica Hocke

Wandern | Bloggen | Outdoor | Reisen | In meinem Blog gibt es Berichte zu Touren mit und ohne GPS, Tipps zu Equipment, Tourenplanung, News und allem rund ums Wandern in NRW & Rheinland-Pfalz ebenso Reiseberichte zu den schönsten Wanderregionen. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und bei Twitter
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Equipment, Zubehör abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Testbericht: das Eden Quality Fernglas XP 10×42

  1. Rainer Motte schreibt:

    Was für ein Zufall: Rainer & Claudia haben in ihrem Blog vor kurzem über das gleiche Fernglas berichtet. Dies nur als Ergänzung bzgl. weiterer Erfahrungen. Muß ja echt gut sein, das Teil. Mir persönlich reicht das Kameraobjektiv zum Gucken.

    • Angelica schreibt:

      Hallo Rainer
      Danke für die Info. Hab grade mal dort auf der Seite nachgelesen. Interessanter Bericht, besonders das mit den Schlangen.
      Die beiden sind von der Qualität offensichtlich ebenso überzeugt, wobei mir in dem Artikel ein abschließendes Fazit fehlt.
      Viele Grüße Angelica

  2. krausesarah schreibt:

    Starker Artikel. Hat mir echt gut gefallen.

Ich freue mich über Dein Feedback, Tipps oder Anregungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s