Schneeschuhtour am Weißen Stein

Der Weiße Stein liegt im Grenzgebiet des Deutsch-Belgischen Naturparks Hohes-Venn Eifel und ist mit 693 m der zweithöchste Berg Belgiens. Auf deutscher Seite liegt das Wintersportgebiet bei Udenbreth und Freitag hat es hier ordentlich geschneit. Von mehr als 40 cm Schnee war die Rede. Für eine Schneeschuhtour sollte das jedenfalls reichen.

IMG_6959Als ich gegen 10 Uhr dort ankomme, stehen erst wenige Autos auf dem Parkplatz. Also brav den Parkautomaten gefüttert, den Zettel ins Auto gelegt und los geht es.

Erst ein kurzes Stück durch den Wald, dann geht es über die Landstraße. Hier gibt es feinsten Pulverschnee und unberührte Wege. Lediglich die Spuren von Wild sind hier auszumachen.

IMG_6976Die Schneeschuhe sinken tief ein und die Luft ist herrlich klar, auch wenn die Sonne sich heute nicht sehen lässt.

Jeder Schritt ist ein Genuss und es tut gut hier allein meine Spuren zu ziehen.

Ich komme schnell weg von der Straße und befinde mich bald in der Offenfläche des Bocksvenn.

IMG_6979

IMG_6992Erst kurz vor der Hütte treffe ich auf Spuren eines Schneeschuhgehers und eines Langläufers, die scheinbar gestern hier unterwegs waren.

Aber jetzt ist hier kein Mensch. Herrliche Einsamkeit!

Ich mache eine kurze Rast und ein Selbstknipserbild und stapfe fröhlich weiter.

IMG_7002An einer Stelle kann ich sehen, das es dort Stege gibt, die vermutlich auch zu dem „Weißen Stein“ führen.

Aber da soviel Schnee liegt, das ich den Weg kaum ausmachen kann, belass ich es dabei und gehe auf dem tief eingeschneiten Weg weiter und folge der Spur des Langläufers die sich durch die Landschaft zieht.

IMG_7000

IMG_7009Die Fichten sind herrlich eingeschneit und der Weg geht mal auf und ab.

Es ist relativ anstrengend in dem tiefen Schnee seine Spur zu ziehen und erst nach gut 3,5 km gibt es eine Reifenspur, der ich folgen kann.

Zunächst geht der Weg sanft bergan, dann wird es etwas steiler und es folgt ein uriger Abschnitt.

IMG_7055

IMG_7071Irgendwann verläuft sich die Spur und biegt nach links ab. Um wieder auf die andere Seite zu gelangen, muss ich aber gradeaus, also heißt es wieder selber stapfen.

An einer Stelle finde ich einen Baumstamm, der mir für eine Rast grade recht kommt. Also pack ich das Sitzkissen aus und schenke mir einen heißen Früchtetee ein. Das tut gut.

Der Weg führt weiter hinauf und bald erreiche ich die Straße.

IMG_7075Den unteren Weg kann ich leider nicht nehmen, da hier eine Wildruhezone ist. So muss ich den schmalen und tief eingeschneiten Pfad folgen, der parallel zur Straße führt.

Erst kurz vor dem Parkplatz treffe ich die ersten Wanderer, die sich ebenfalls durch den Schnee gekämpft haben.

Jetzt ist hier auch ordentlich was los, der Parkplatz hoffnungslos überfüllt und es wimmelt vor Menschen. Nach den 4 Stunden Einsamkeit im tiefeingeschneiten Wald verzichte ich darauf, den Turm zu besteigen und fahr glücklich & zufrieden nach Hause.

Mein Fazit:

IMG_7069Die Bedingungen für eine Schneeschuhtour waren heute perfekt. (Hier mein GPS-Track)

Ohne Schneeschuhe kann man durchaus bis zu 40cm einsinken, was ordentlich anstrengend ist.

Ich gehe aber davon aus, das in den kommenden Tagen dort einige Wege „freigelaufen“ sind.

Über die Schneehöhe und Wetterbedingungen vor Ort, sowie die aktuellen Webcambilder kann man sich auf dieser Seite informieren.

Der Parkplatz ist Gebührenpflichtig und kostet 1,00 EUR/Std. oder 5,00 EUR für die Tageskarte.

Hier noch ein paar Eindrücke:

 

Advertisements

Über Angelica Hocke

Wandern | Bloggen | Outdoor | Reisen | In meinem Blog gibt es Berichte zu Touren mit und ohne GPS, Tipps zu Equipment, Tourenplanung, News und allem rund ums Wandern in NRW & Rheinland-Pfalz ebenso Reiseberichte zu den schönsten Wanderregionen. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und bei Twitter
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Eifel / Nord - Hohes Venn, Wanderungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Schneeschuhtour am Weißen Stein

  1. Wilfried schreibt:

    wieder mal tolle Winterbilder

    und ich dachte immer der Weiße Stein liegt an der Roisdorfer Hufebahn (N 50° 44.126 E 006° 58.620), in der Nähe vom Römerhof. Ok haben die bei Belgien halt auch einen 😛
    Und ja am Römerhof hättest du deine Schneeschuhe im Autolassen können und die Matsch-Schuhe anziehen

    Schöne Tour 🙂

  2. Rolf schreibt:

    Hallo Angelica
    immer wieder eine Freude, deine Tourbeschreibung nehmst super Bilder durch zu lesen.
    Und hier in Krefeld haben wir auch einen Weißen Stein (Alter Grenzstein).
    LG Rolf

  3. Rainer Motte schreibt:

    Einen „Weißen Stein“ kennen wir hier im Bergischen Land auch, nämlich bei Schloß Burg an der Wupper. Mit diesem Stein verbunden ist die Sage vom Rittersturz.
    Zitat aus Mittelalter-Forum: “Rittersturz vom Weißen Stein – Der Weiße Stein unterhalb von Schloss Burg an der Wupper auf der linken Fluss-Seite. Der Stein ist nicht natürlich von dieser Farbe, jemand trägt von Zeit zu Zeit weiße Pigmente auf. Der Sage nach stürzte sich der Ritter Gerhard von Steinach, angeklagt auf Schloss Burg des Mordes und Verrates, in den Abgrund. Angeblich zu Unrecht angeklagt, sollte Gott über sein Schicksal urteilen. Er landete hier unverletzt, und zurückgewandt rief er an die teilnehmenden Ritter, auf seinen stürzenden Pfad deutend: “So mag, was dort grünet, verdorren und nimmer dort ein ein Halm sprießen, auf dass ein ewiges Mal bleibe zum Gedächtnis, wie Gott die Unschuld errettet!” Das Wort erfüllte sich, und bis heute wächst an jener Stelle weder Strauch noch Gras…“.
    Die Natur war übrigens stärker als des Ritters Spruch. 🙂
    Übrigens eine ganz wunderbare Wandergegend.

  4. Dieter schreibt:

    Hallo Angelica,
    schöne Tour im Schnee mit wunderschönen Bildern, die wir so bei uns zu Hause nicht genießen können. Der Schnee ist genauso schnell verschwunden, wie er gekommen ist. Liegt der Weiße Stein in Belgien ? Udenbreth liegt doch noch in Deutschland ? Zugegeben, ich bin ziemlich selten in dieser Gegend der Eifel gewesen. Ich weiß nur, dass der fast identisch hohe „Signal de Botrange“ in Belgien liegt.

    Gruß Dieter

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Dieter
      Es ist genau, wie Du schreibst: Udenbreth, der Parkplatz und die Liftanlage liegt auf Deutscher Seite, der größte Teil der Tour, wo ich unterwegs war auf Belgischer.
      Entlang der Bundesstraße verläuft die Grenze.
      Viele Grüße
      Angelica

  5. Ingrid schreibt:

    Hallo Angelika,
    am Weißen Stein gibt es auch eine kleine Skipiste mit Schlepplift, dort habe ich meine ersten Skiversuche gemacht.
    Momentan bleibe ich erst mal drinnen und kuriere meine Erkältung aus.
    LG
    Ingrid

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Ingrid
      Mich hat noch vor Karneval die Grippe erwischt und auch ich komme erst ganz langsam wieder auf die Beine.
      Hoffe, Dir geht es wieder besser und ich schicke viele Grüße
      Angelica

Ich freue mich über Dein Feedback, Tipps oder Anregungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s