Grüne & Bunte Oasen in Bonn

Wo WandernBonn draufsteht ist natürlich auch WandernBonn drin. Genügend Beispiele, dass man rund um Bonn tolle Wanderangebote findet, gibt es hier im Blog zuhauf.

RheinSteig Start am Rathaus BonnIn diesem Artikel geht es allerdings um die Stadt, in der ich lebe und arbeite.

Auch wenn der RheinSteig in Bonn startet, ersetzen wir in das Wort wandern einfach mal mit spazieren, schlendern, bummeln, flanieren oder einem sonstigen Verb, bei dem ein Rucksack mal nicht erforderlich ist und das Tempo gedrosselt.

Einige dieser Parks und Gärten, die Grade jetzt im Frühjahr zu bunten Oasen werden, möchte ich hier vorstellen:

Die Rheinaue

Nach der Bundesgartenschau in 1979Rheinaue mit Siebengebirgsblick wurde die Rheinaue zu einem Wahrzeichen von Bonn und bietet ein großes Freizeitpotenzial.

Der 160ha große Park liegt im Regierungsviertel und bietet sogar Siebengebirgsblick.

Es gibt regelmäßige Veranstaltungen wie Flohmärkte, Rhein in Flammen und ein Familienspielefest.

Japanischer GartenDa mein Büro ganz in der Nähe liegt, bin ich regelmäßig dort unterwegs.

Ob eine kurze Runde in der Mittagspause, nach Feierabend oder zum jährlichen Firmenlauf.

Die schönsten Anlaufpunkte sind der Japanische Garten, der Blindengarten mit seinen zahlreichen Blumen und die Auenseen, auf denen sich nicht nur Enten und Nilgänse tummeln, sondern auch Graureiher auszumachen sind.

Kirschblüte RheinaueBald werden die Kirschbäume am Haupteingang (Herbert-Wehner-Platz) blühen und auch der Flieder wird seinen Duft verströmen.

Wer sich für Architektur interessiert, sollte dem Post Tower einen Besuch abstatten.

Das markante Gebäude ist ein geeignetes Modell für tolle Fotos.

posttower-drei-farben_2005Dieses Foto ist aus dem Jahre 2005 und hat mittlerweile Seltenheitswert, da die wechselnde und bunte Beleuchtung aufgrund von Anwohnerbeschwerden kurz danach eingestellt wurde und seit einigen Jahren ein DHL Logo anstelle des Posthorns rheinseitig die Fassade schmückt.
.

Hier eine Übersicht über alle Veranstaltungen in der Rheinaue.

Ein Beispiel für eine Runde mit den Highlights von 5,5 km hab ich als GPS-Track erstellt. Einkehren kann man im Parkrestaurant Rheinaue oder im TAO (ist im Track eingezeichnet).

Fotos aus den vergangenen Jahren:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Botanische Gärten

Ab nächster Woche gelten wieder dieBotanische Gärten Bonn Sommeröffnungszeiten und so lässt sich auch innerhalb der Woche eine Feierabendrunde dort drehen.

Unter dem Motto „Pflanzenvielfalt erforschen, erhalten, erklären, erleben“ werden auf dem 12ha großen Gelände rund um das Poppelsdorfer Schloss mehr als 11.000 Pflanzenarten kultiviert.

Jede Menge BäumeIm Außenbereich findet sich sowohl heimisches Gehölz als auch Rekordbäume aus vielen Ländern, Pflanzen, die nach der Botanischen Systematik geordnet sind und natürlich die verschiedenen Gewächshäuser.

Aber nicht nur Pflanzen sind hier heimisch, auch Eidechsen fühlen sich auf den sonnenexponierten Kalkfelsen wohl.

Ich hab den Eindruck, die Tiere sind imEidechsen Laufe der Jahre weniger schreckhaft geworden und so kann man sie aus nächster Nähe in aller Ruhe beobachten und fotografieren.

Neben den Hauptwegen gibt es kleine Pfade an den Felsen entlang oder ein weich aufgeschütteter Pfad, der von Mammutbäumen gesäumt ist. Überall laden Bänke zum Verweilen ein und am Melbsee lassen sich zahlreiche Vögel blicken.

Poppelsdorfer Schloss am Botanischen GartenNehmt also etwas Zeit mit.

Wer mag, kann danach in einem der zahlreichen Cafés an der Clemens-August-Straße einkehren oder sich über die Poppelsdorfer Allee in Richtung Innenstadt bzw. Hofgarten aufmachen (Gehzeit ca. 15 Min), wo ebenfalls jede Menge Außengastronomie angeboten wird. Hier der passende GPS-Track dazu.

Während der Sommeröffnungszeiten (April-Okt) sind die Gärten täglich (außer Samstag) von 10-18 Uhr geöffnet (kostenlos), an Sonn- und Feiertagen werden 3,00 EUR Eintritt fällig. Hunde sind dort leider nicht erlaubt. Auf der Webseite findet man eine Übersicht über die aktuell blühenden Pflanzen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kirschblüte in der Altstadt

Es dauert nicht mehr lange, dann blühen sie wieder: die Kirschbäume in der Heerstraße und seinen Nebenstraßen in der Bonner Altstadt. Dieses Jahr findet das Kirschblütenfest am 12. April statt.

Kirschblüte AltstadtGestern war ich vor Ort. Allerdings etwas zu früh, denn es waren grade mal die ersten Blüten geöffnet. Ab nächster Woche werden sich dann die Straßen der Altstadt peu à peu in ein wunderschönes Blütenmeer verwandeln. Wer also sowieso vor Ort ist, sollte unbedingt einen Abstecher dort hin machen.

Wie das Ganze dann in voller Pracht aussieht, kann man auf den Fotos aus dem vergangenen Jahr in dem Bonner Blog von Kilian sehen.

Wer rund in Bonn das passende Restaurant oder Café sucht, wird mit Sicherheit in Karins liebevoll geführtem Gastroführer „Bonn geht essen“ fündig.

Stadtpark Bad Godesberg

Blick in Richtung StadtgartenDa ich ja im Bonner Stadtteil Bad Godesberg lebe, möchte ich auch diesen (kleinen aber feinen) Park vorstellen. Der Godesberger Stadtpark besteht aus zwei Gärten, die von der Kurfürstenallee getrennt sind.

Zum einen der Stadtpark und der Redoutenpark, welche insgesamt 8ha groß sind und im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt sind.

Hippstamatic Foto aus 2011Schön sind die alten Gebäude aus dem 18 Jhdt., wie das Rathaus und die zahlreichen Villen rund um das Areal.

Ein Abstecher zur Godesburg sollte ebenfalls drin sein. Mittlerweile ist das Gerüst, welches über 1 Jahr wegen Restaurierungsarbeiten die alte Ruine zierte, abgebaut.

Blick auf die RedouteWer dort eine Runde drehen will, parkt am besten auf der Elisabethstraße / Ecke Drachenfelsstraße und kann über den Rheinhöhenweg (ja, der führt hier einmal mitten durch und sogar hoch bis zum Heiderhof) durch den Redoutenpark und bis zum Stadtpark flanieren.

Es gibt einige Stellen, an denen man sogar einen Blick auf das Siebengebirge und den Petersberg erhaschen kann.

Wer der Elisabethstraße in Richtung Heiderhof folgt, wird an der Ecke Goldbergweg derzeit die zahlreichen wilden Narzissen dort vorfinden (siehe Galerie)

_____________________________________________________________

Wie man sieht, lässt sich hier nicht nur herrlich Leben & Arbeiten, sondern auch einiges erkunden und erleben. Wann wirst Du Bonn das nächste Mal einen Besuch abstatten?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements

Über Angelica Hocke

Wandern | Bloggen | Outdoor | Reisen | In meinem Blog gibt es Berichte zu Touren mit und ohne GPS, Tipps zu Equipment, Tourenplanung, News und allem rund ums Wandern in NRW & Rheinland-Pfalz ebenso Reiseberichte zu den schönsten Wanderregionen. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und bei Twitter
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Mixed, Rhein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Grüne & Bunte Oasen in Bonn

  1. Viviane schreibt:

    Hallo Angelica,
    da hast Du Bonn ja wirklich liebevoll beworben! Man merkt, dass Du gerne in Bonn lebst. Wir sind in den letzten Jahren im Sommer manchmal mit den Fahrrädern in Bonn gewesen. Der Rheinpark ist dann oft unser „Wendepunkt“ und wirklich schön. Aber dieses Wochenende reicht die Kondition dafür noch nicht 😉
    Viele Grüße, Viviane

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Viviane
      hier kann man ja auch gut leben. Gegenüber Köln, wo ich vorher gewohnt habe, ist es jedoch deutlich „entschleunigt“ und das macht es vermutlich auch aus 🙂
      Beim Radfahren ist es wohl wie beim Wandern: auch wenn wir den Winter über aktiv waren, muss die Kondition bzw. Kraft für längere Touren auch erst wieder aufgebaut werden.
      Viel Spaß beim Ausdauertraining, ob per Pedes oder auf den Rädern an diesem herrlichen Wochenende wünscht
      Angelica

  2. Norbert Daniel schreibt:

    Hallo Angelica,
    als Student durfte ich jahrelang die herrliche Bonner Atmosphäre genießen, die vielen
    Grünflächen (außer Hofgarten) sind mir damals gar nicht so aufgefallen. Heute komme
    ich beruflich meist nur in die Wilhelmstraße (Amtsgericht / Landgericht), aber Deine
    Ideen für innerstädtische Ausflüge werde ich vormerken. Es müssen ja nicht immer die
    Klettersteige mit Stahlstiften, Seilen und Leitern sein.

    LG vom Deutschen Eck in die Bundesstadt mit Herz

    Nobby
    (soeben wohlbehalten heimgekehrt vom Rundweg „Breisiger Ländchen)

  3. Rebecca schreibt:

    Da sind ja mal wieder ganz tolle Fotos dabei! Vor allem die der Uni und ihrer Umgebung gefallen mir als ehemalige Bonner Studentin sehr. An Ostern komme ich wieder ins Rheinland, und wenn das Wetter gut ist, werden wir sicher eine Runde am Rheinsteig oder dergleichen drehen. Drücken wir uns gegenseitig die Daumen für strahlenden Sonnenschein! 🙂

    Liebe Grüße

    Rebecca

Ich freue mich über Dein Feedback, Tipps oder Anregungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s