Panorama-Tour über die Höhen von Schleiden

Beim Wanderopening in Gemünd habe ich vor 5 Wochen eine kleine Broschüre mitgenommen.

Schleiden

Darin finden sich 15 Rundwege im Nationalpark Eifel rund um Schleiden, die zwischen 3,5 und 20km lang sind.

Nach einem eigenen Wanderleitsystem und mit verschiedenen Nummern versehen, wurden diese vom Eifelverein ausgeschildert.

Mich interessierte eine Tour Nr. 23, die über knapp 16km als Panorama-Tour über die Höhen von Schleiden führt und die ich Sonntag in Angriff nahm.

Von der Altstadt am Markt  geht esPfad zunächst kurz durch den Ort um zunächst an Höhe zu gewinnen.

Nach der Pestkapelle steuere ich den ersten Abstecher zum Eifelblick Ruppenberg an.

Über schmale Pfade gelangt man an den – nahe der Straße liegenden – Aussichtspunkt und hat bereits den ersten Panoramablick auf Schleiden und das Oleftal.

Schleiden und Oleftal

Herrliche PfadeÜber grasbewachsene und idyllische Wege geht es weiter und nachdem eine Straße gequert wird folgen schmale Pfade, die mit Heidebüschen gesäumt sind.

Mal geht es an Wiesen vorbei, dann wieder durch den Wald, bis ich auf Asphalt treffe und mit einem Blick zur Seite einen Weitblick genießen kann.
.

Aussicht

Nachdem ich eine Straße gekreuzt habefrisch gemäht geht es über einen sonnigen Wiesenweg mitten durch den Wald.

Ein wenig erinnert mich dieser Abschnitt ans Hohe Venn, doch kurz danach erreiche ich wieder offene Wiesen, die ganz frisch gemäht wurden.

Der Bauer ist mit seinem Trecker unterwegs und hat vorne seinen Heuwender montiert.

Kapelle

Der muss das sonnige Wetter auch an diesem Sonntag nutzen.

An einem Bauernhof vorbei, führt mich der Wegeverlauf durch Kerperscheid.

Es geht an Neubauten, einer Kapelle und putzigen Fachwerkhäusern vorbei und schnell gelange ich danach wieder zwischen weitläufige Weiden.
.

Von hier habe ich einen wahnsinnigenFernsicht Weitblick in die Eifel. Die Windräder in der Ferne sind heute auch aktiv.

Kein Wunder, hier zieht es mächtig und trotz Sonne, muss ich mir was überziehen.

Von hier führt der Weg erst über Feld- dann über Wiesenwege, die mit Ginster gesäumt sind, hinab.

die Mähne flattert im WindAuf einem Panoramaweg geht es weiter. Auf den Weiden blicken mich neugierige Kühe an und Pferde, denen die Mähne im Wind weht.

Über Wiesenwege geht es weiter hinab und ein weiteres Mal wird eine Straße gequert. Nachdem ich den Ort passiert habe, führt der Weg über die Olef und ein kurzes Stück an einer Staustufe vorbei.

Nun folgt eine längere Waldpassage, diePuschel stetig bergan führt.

Gut, das es links und rechts immer wieder was zu knipsen gibt. Seien es plüschige Pflanzen oder glitzernde Bäche.

Ansonsten wäre der über 2km lange Abschnitt ein wenig dröge.
.

Blick zurückOben angekommen erwartet mich wieder offene Landschaft und Weitblick.

Durch Bronsfeld werde ich durchgeführt um dann abermals auf Feldwegen um den Ort herumgeführt zu werden.

Das die Natur hier ein wenig später als im Rheintal ist, sieht man auch an den blühenden Obstbäumen, die auf einer Wiese stehen.

Eifellandschaft

Es geht durch schattigen Wald hinab undKaffee & Kuchen nach den Fischteichen erreiche ich 15 Min später die Burg bzw. das Schloss Schleiden.

Hier kehre ich kurz vor dem Ziel ein und lasse mir Kaffee & Kuchen in der Sonne mit herrlicher Aussicht schmecken

Mein Fazit:

Der Einstieg der Tour mit den Pfaden lässt richtig Wanderlaune aufkommen. Leider gibt es danach größtenteils Forst- und Feldwege oder Asphaltabschnitte und nur wenige, aber dafür sehr schöne, Wiesenwege.

Insgesamt fand ich die Tour abwechslungsreich und die Fernsichten haben mir auch gefallen.

Wiesenwege mit Ginster gesäumt

Obwohl ich das bei dem herrlichen Wetter eigentlich nicht erwartet hätte, habe ich bis auf ein Pärchen unterwegs niemanden getroffen.

Dafür gibt es typischen Eifelginster der grade zu blühen beginnt und vor allem jede Menge riesiger Wiesenflächen.

In welchen Regionen kann man schon so große Heuwiesen ohne jegliche Zäune sehen?

Der Rundweg ist gut ausgeschildert,Beschilderung jedoch ein wenig anders, als man das von z.B. den Traumpfaden kennt.

An allen Stellen mit Richtungswechseln gibt es die entsprechenden Markierungen, allerdings keine „Bestätigungsmarkierung “ die üblicherweise wenige Meter nach einem Richtungswechsel folgt.

EntfernungsangabenZwischendurch gibt es immer wieder Schilder mit der Wegnummer und den Entfernungsangaben.

Obwohl ich zur Sicherheit den GPS-Track auf dem iPhone hatte, musste ich zwischendurch nicht großartig drauf gucken, mir haben die Markierungen gereicht und wenn überhaupt, habe ich einen Blick auf die ausgedruckte Karte von Outdooractive geworfen (was ich zwischendurch sowieso immer tue).

Ein paar Eindrücke:

Eifelblicke
Eifelblicke

Glückliche Eifelkühe
Glückliche Eifelkühe

Wiesenwege
Wiesenwege

Ein Bach sorgt für Kurzweil
plätschernder Bach

Bunte Wiesen
Bunte Wiesen

Feldwege bei Bronsfeld
Feldwege bei Bronsfeld
Schloss Schleiden
Burg Schleiden

Über Angelica Hocke

Wandern | Bloggen | Outdoor | Reisen | In meinem Blog gibt es Berichte zu Touren mit und ohne GPS, Tipps zu Equipment, Tourenplanung, News und allem rund ums Wandern in NRW & Rheinland-Pfalz ebenso Reiseberichte zu den schönsten Wanderregionen. Du findest mich auch auf Facebook, Google+ und bei Twitter
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Eifel / Nord - Hohes Venn, Wanderungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Panorama-Tour über die Höhen von Schleiden

  1. joergth schreibt:

    Da hast du ja ein traumhaftes Wetter erwischt! ich hoff doch, jetzt wird es endlich bald mal Sommer…. liebe Grüße! Jörg

    • Angelica Hocke schreibt:

      Scheinbar haben wir derzeit ein großes Ungleichgewicht in Deutschland…
      Bei meiner Rückkehr habe ich mit Erschrecken lesen müssen, das Bayern halb absäuft… 😦
      LG Angelica

  2. k0erschgen schreibt:

    Oh, da warst Du ja in meiner alten Heimat unterwegs. Aber zum Wandern gibt es definitiv schönere Ecken. Leider gibt es in der Eifel bei Schleiden ja fast nur Waldautobahnen, deswegen bin ich immer ein bisschen raus gefahren zum Laufen.
    Trotzdem, wie immer sehr schöne Bilder.
    VG
    k0erschgen

    • Angelica Hocke schreibt:

      Och, das was an Pfaden und Wiesenwegen da war hat mir gut gefallen. Leider gab es davon eindeutig zu wenig.
      Der unbestrittene Vorteil an einem Sonntag allerdings, das nix los war – hat auch was 😉
      Dank Dir und viele Grüße
      Angelica

  3. mwhikingtrail schreibt:

    ich würde Dein obligatorisches Kuchenabschlußbild vermissen!! 😉
    Ich muß auch wieder los.

    LG Micha

    • Gert schreibt:

      Als würde uns Angelica mit den Schönwetterbildern nicht schon genug ‚quälen‘, setzt sie mit dem Kuchen immer noch eins drauf 😉

      LG
      Gert

      • Angelica Hocke schreibt:

        Na, Ihr seid ja lustig :mrgreen:
        @Gert: ich hoff doch, das im Juli in Österreich ebenso die Sonne scheint, wenn ich da rumturne 😉
        Und leckeren Kuchen wirds da sicher auch geben 😆

  4. Meik schreibt:

    Bei Foto mit dem Erdbeerkuchen habe ich ein dejavü! 🙂

    • Angelica Hocke schreibt:

      *lach* Das hab ich meinem Chef gestern auch gesagt, der hatte uns am Freitag mit Erdbeerkuchen versorgt… Och… ich könnte auch 5 Tage hintereinander Erdbeerkuchen essen, so ist das ja nicht 😉

  5. bergkraxler7 schreibt:

    Traumhafte Tour, davon können wir nur träumen. An Touren ist nicht zu denken 😦 Entweder zu viel Schnee oder Wasser lgBernd

    • Angelica Hocke schreibt:

      Ach Bernd… ich hab es gelesen 😦 Ich hoffe, die Bilder können ein wenig aufheitern *liebguck*
      Ansonsten denk ich an all die Menschen, die derzeit betroffen sind, in der Hoffnung auf Besserung.

  6. Inga schreibt:

    Hallo Angelica!
    Wir haben uns heute mal wieder von deinem Blog inspirieren lassen, haben heute früh spontan die Wanderschuhe geschnürt und sind bei herrlichem Wetter nach Schleiden aufgebrochen. Der Weg war wirklich schön und abwechslungsreich und obwohl Schleiden gar nicht mal weit von uns entfernt liegt, kriegt man teilweise schon richtiges Allgäu-Feeling da oben! Es war kaum was los und man konnte einfach nur die herrliche Eifellandschaft genießen.
    Einziges Manko: Zu dieser Jahreszeit sind die Waldabschnitte gerade gegen Ende des Weges dermaßen zugewuchert, dass wir uns durch ein wahres Brennnessel- und Zeckenparadies kämpfen mussten. `Ne Machete wäre da nicht schlecht gewesen. Das war bestimmt ein Bild für die Götter, wie wir da (mit Shorts!) durch den Wald geeiert sind 😀
    Viele liebe Grüße aus Weilerswist!
    Inga

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Inga
      Herzlichen Dank fürs Feedback zur Tour.
      Das ist eben der „Nachteil“ von selten frequentierten Abschnitten und die Wegepaten (oder wer auch immer dort zuständig ist) kommen bei dem Wuchs derzeit nicht mehr hinterher.
      Freut mich, das die Wanderung Anklang bei Euch gefunden und somit einen schönen Sonntag beschert hat.
      Schicke viele Grüße zurück
      Angelica

      • Inga schreibt:

        Ach und übrigens, danke auch noch für den Tip mit der ausgedruckten Karte! Die Markierungen sind schon echt super, aber eben doch nicht so bombensicher, wie bei den Traumpfaden. Besonders an einer Stelle wären wir sonst leicht mal in die falsche Richtung gestapft 😉

  7. Dieter schreibt:

    Hallo Angelica,
    nach der schönen Buntsandsteintour Gestern, Heute gleich wieder in die Eifel um die Tour 23 bei Schleiden zu wandern. Wir sind nicht weit gekommen, der erste Eifel Blick an der Straße war nicht unser Ding und beim ersten Wegkreuz sind wir auf den 22 gewechselt um schnell zum Eifelsteig zu kommen in der Hoffnung auf schönere Wege. Das war ein Fehler, bis zum Eifelsteig besteht der 22 nur aus Asphalt und Schotter und auf dem Eifelsteig ging es auf superbreiten Wirtschaftswegen in Richtung Olef . An dem schmuddeligen Kuckucksley Rastplatz schnell vorbei runter vom Eifelsteig und auf dem recht schönen 24 im großen Bogen wieder zurück nach Schleiden.
    Fazit: Hör auf Angelica 🙂 und bleib auf dem Weg.
    LG Ulli Und Dieter

    • Angelica Hocke schreibt:

      Hallo Ihr Zwei
      Danke für Euer herrlich beschriebenes Fazit 😉
      Die Wege dort rund um Schleiden sind wohl – wie auch k0erschgen einige Kommentare vorher schrieb – vermehrt solche Schotter oder Waldautobahnen. Da haben die „Macher“ der Tour eigentlich das beste bei rausgeholt. Letztendlich sind es ja dann auch immer die Eindrücke, die eine solche Wanderung ausmachen und wenn man Kühe auf den Wiesen sieht, zwischendurch nette Pfade und tolle Weitblicke hat, dazu noch so schönes Sommerwetter, dann jucken einen solche Abschnitte sicher weniger als dies an einem grauen Wintertag der Fall sein würde.
      Euch weiterhin viel Spaß, ob auf oder abseits der Wege
      Angelica

Ich freue mich über Dein Feedback, Tipps oder Anregungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s